Trickreich Afrikas Traditionen verbinden

0

Posted on : 13-01-2014 | By : m_weiss | In : Förderung, Gastautor, Mentoren für Afrika
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,95 von 5 Sternen)
Loading...

Neue Initiative, neue interessante Gesprächspartner. Lernen Sie einen jungen Trick-Filmemacher aus Kamerun kennen.

Robert Atangana aus Kamerun

Nach einer  harmonischen und erlebnisvollen Kindheit und Schulzeit vorwiegend in ein paar afrikanischen Dörfern, entschloss ich mich nach Deutschland zu fliegen, um Visuelle Kommunikation zu studieren.

Ein Vorhaben voller Risiko, denn erstens hat es in Kamerun einen solchen Fachbereich noch nie an Hochschulen gegeben, zweitens die Zukunftsaussichten in Kinderfilm-Geschäft in Afrika waren bisher auch nicht von großem Interesse  und drittens war es ebenso ungewöhnlich an einer deutschen Hochschule, einen Studenten aus Afrika, der sich für ein Trickfilm-Studium interessiert anzutreffen. Normalerweise studieren meine Altersgenossen Maschinenbau, Elektrotechnik oder Germanistik.

Ich glaube, ich habe mit der afrikanischen Kinderfilm Produktion eine Marktlücke gefunden. Das Interesse und die Nachfrage nach afrikanischen Produktionen wächst weltweit. Die Internationalität und Interkulturalität der Stadt Kassel ermöglichten die Umsetzung meines Traumes. Ein Kinder Film Festival: AFRIKIKAS!

Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) vom 26.11.2009

Ich möchte mit meinem Studium hier in Europa, die Digitalisierung der afrikanischen mündlichen Tradition mit vorantreiben und unterstützen.

Die Idee die Kinderfilmtage Kassel (AFRIKIKAS) am kommenden Herbst zu veranstalten, erregte bereits große Begeisterung. Zu den zahlreichen Förderern gehören Prominente wie z. B. Manu Dibango; Institutionen;  Organisationen. Ganz besonders habe ich mich über das Engagement der Stadt Kassel gefreut. Gespannt erwarten die Zuschauer die Vorführungen der AFRIKIKAS im Herbst 2014. Ich würde mich freuen, wenn ich durch diesen Gastbeitrag weitere Sponsoren und Zuschauer für dieses spannende und vielseitige Kinder-Film-Projekt finde. Machen Sie mit und melden Sie sich bei der Redaktion von Mentoring4u  unter dem Stichwort: AFRIKIKAS

redaktion@mentoring4u.de

Robert Atanganas Wahlspruch: „Die Zukunft wird uns schon sagen, ob es sich gelohnt hat diesen Weg zu gehen.“

Das Haus der Mentoren gGmbH hat mit dem Martinstag 2013 eine neue Initiative gestartet. Wir unterstützen mit unserem Mentoren-Netzwerk afrikanische Studenten vor Ort oder in Ihrer neuen Heimat. Die Voraussetzung für eine Teilnahme an dem Programm finden Sie hier.

(Gastbeitrag: Robert Atangana  / Bearbeitung: M. Weiss  /  Quelle: www.studiobasso.de Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) )

Schicksal und Tragödie „Lampedusa“

0

Posted on : 06-11-2013 | By : m_weiss | In : 5vor12, Ausland, Education abroad, Haus der Mentoren, Students abroad
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,71 von 5 Sternen)
Loading...

Lampedusa steht nur als Synonym. Jeder junge Afrikaner/in, der die Chance hat, mit Führungskräften aus der Wirtschaft, Politik und Kultur über seine persönlichen Ziele zu diskutieren, spart das Geld seiner Eltern für seine Ausbildung vor Ort. Jeder junge Mensch, der den Weg über das Mittelmeer spart und im eigenen Land bleibt um dort Karriere zu machen, unterstützt langfristig auch die eigene Wirtschaft.

Presse ts-grafik.d

Die Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH bzw. unsere Initiative  „Führungskräfte schenken Studierenden  Zeit“ nimmt sich dieses Themas an. Wir werden ab Martinstag 2013 unsere Mentoren bitten für 1:1 Gespräche mit afrikanischen Studierenden zur Verfügung zu stehen.

Zielgruppe

  • Studenten oder Studentinnen, die sich über ihre Berufsausbildung informieren lassen möchten.


Technische Voraussetzung

  • Internetanschluss ,
  • und Skype oder ein anderes Telefonprogramm via Internet
  • Telefonanschluss


Fachliche Voraussetzung

  • Student/in studiert und
  • ist interessiert an Informationen von Führungskräften


Sprachen

  • englisch,
  • französisch,
  • arabisch oder
  • deutsch

Voraussetzung
Wir benötigen von jedem Studenten einen 3/4 seitigen Lebenslauf und das Thema welches ihn/sie interessiert und in welcher Sprache er/sie mit „seinem“ Mentor kommunizieren möchte. Wir können natürlich nicht garantieren, zu jedem Aufgabengebiet einen Mentor in der jeweiligen Sprache zu finden.

Das Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH stellt dann fest, welcher Mentor zu welchem Mentee passt und begleitet das Mentoren Tandem 1:1 face to face über dieses erste Interview hinaus.

Teilnahmebedingung
Jeder Studierende, der teilnehmen möchte, muss einen Artikel über seine Beweggründe schreiben, warum er/sie wo studiert und was er/sie in der Zukunft erreichen möchte.  Dieser Text wird auf der Website www.mentoring4u.de veröffentlicht und dient als Erfahrungsbericht für Sie, unsere Leser.

Sie möchten sich aktiv beteiligen, dann melden Sie sich doch bei uns als Mentor.

Sie möchten das Projekt gerne finanziell unterstützen?  Darüber freuen wir uns ganz besonders. Schreiben Sie uns eine Email an

Dem Haus der Mentoren gGmbH liegt ein Bescheid des Finanzamtes Frankfurt nach § 60a Abs 1 AO über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51,59.60 und 61 AO vor (Siehe auch Impressum).

(Autor: Martin Weiss  | Bild: ts-grafik.d | Thumb: frootmat | Quelle: photocase)

<br /> <a href=“https://ssl.emnislive3.de/extern/ext_formgen.php?idcont=MTJ8MjB8ODE3OTk4NzQ4fGVtbmlzX2NsaWVudF9jYXwxMzgzNjczOTYxODkxMzgwMzEy“ mce_href=“https://ssl.emnislive3.de/extern/ext_formgen.php?idcont=MTJ8MjB8ODE3OTk4NzQ4fGVtbmlzX2NsaWVudF9jYXwxMzgzNjczOTYxODkxMzgwMzEy“>Spende </a><br />

Mentoren für Afrika

0

Posted on : 05-11-2013 | By : m_weiss | In :
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Lampedusa steht nur als Synonym. Jeder junge Afrikaner/in, der die Chance hat, mit Führungskräften aus der Wirtschaft, Politik und Kultur über seine persönlichen Ziele zu diskutieren, spart das Geld seiner Eltern für seine Ausbildung vor Ort. Jeder junge Mensch, der den Weg über das Mittelmeer spart und im eigenen Land bleibt um dort Karriere zu machen, unterstützt langfristig auch die eigene Wirtschaft.

Presse ts-grafik.d

Die Haus der Mentoren gGmbH bzw. unsere Initiative  „Führungskräfte schenken Zeit“ nimmt sich dieses Themas an. Wir werden ab Martinstag 2013 unsere Mentoren bitten für 1:1 Gespräche mit afrikanischen Studierenden zur Verfügung zu stehen

Zielgruppe

  • Studenten oder Studentinnen,
  • die sich über ihre Berufsausbildung informieren lassen möchten.

Technische Voraussetzung

  • Internetanschluss ,
  • ein PC,
  • Skype  (ein  Telefonprogramm via Internet ) oder
  • einen Telefonanschluss

Fachliche Voraussetzung

  • Student/in studiert
  • Interesse an Informationen von Führungskräften

Sprachen

  • englisch,
  • französisch,
  • arabisch oder
  • deutsch

Voraussetzung
Wir benötigen von jedem Studenten einen 3/4 seitigen Lebenslauf und das Thema welches ihn/sie interessiert und in welcher Sprache er/sie mit „seinem“ Mentor kommunizieren möchte. Wir können natürlich nicht garantieren, zu jedem Aufgabengebiet einen Mentor in der jeweiligen Sprache zu finden. (Unsere Netzwerke werden uns weitestgehend dabei unterstützen).

Die Haus der Mentoren gGmbH stellt dann fest, welcher Mentor zu welchem Mentee passt und begleitet das Mentoren Tandem 1:1 face to face über dieses erste Interview hinaus.

Teilnahmebedingung
Jeder Studierende, der teilnehmen möchte, muss einen Artikel über seine Beweggründe schreiben, warum er/sie wo studiert und was er/sie in der Zukunft erreichen möchte.  Dieser Text wird auf unserer Website www.mentoring4u.de veröffentlicht und dient als Erfahrungsbericht für Sie, unsere Leser.

Sie möchten sich aktiv beteiligen, dann melden Sie sich doch bei uns als Mentor.

Sie möchten das Projekt gerne finanziell unterstützen?  Darüber freuen wir uns ganz besonders. Schreiben Sie uns eine Email an

m.weiss@haus-der-mentoren.de

Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Oder zahlen Sie direkt auf das Konto der Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH ein und bitte vergessen Sie auf dem Überweisungsträger nicht Ihren Namen und die genaue Anschrift. Wir senden Ihnen die Spendenbescheinigung umgehend zu.

Dem Haus der Mentoren gGmbH liegt ein Bescheid des Finanzamtes Frankfurt nach § 60a Abs 1 AO über die gesonderte Feststellung der Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51,59.60 und 61 AO vor (Siehe auch unser Impressum).


(Autor: Martin Weiss  | Bild: ts-grafik.d  | Quelle:
photocase)

<br /> <a href=“https://ssl.emnislive3.de/extern/ext_formgen.php?idcont=MTJ8MjB8ODE3OTk4NzQ4fGVtbmlzX2NsaWVudF9jYXwxMzgzNjczOTYxODkxMzgwMzEy“ mce_href=“https://ssl.emnislive3.de/extern/ext_formgen.php?idcont=MTJ8MjB8ODE3OTk4NzQ4fGVtbmlzX2NsaWVudF9jYXwxMzgzNjczOTYxODkxMzgwMzEy“>Spende </a><br />

Mentoring4u No. 7! Geburtstagsfeier mit Personalstrategien, Hidden Potentials, Menti & Mentine, Preisverleihung, Magazin und noch mehr….

0

Posted on : 18-10-2012 | By : m_weiss | In : 2. Deutscher Mentorentag 2012, Autor, Junge Redaktion, Karriereplanung, Mentoring4u_Info
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,63 von 5 Sternen)
Loading...

Die Ausgabe „7“ von Mentoring4u liegt  vor. Im Oktober 2005 begannen wir den ersten Martinstags-Chat für Schüler und Studenten vorzubereiten. Vor „7“ Jahren haben wir die diese erste Chat-Mentorenveranstaltung durchgeführt. Was daraus geworden ist lesen Sie in unserer Zeitung und hier.  Wenn Sie die Zeitung „in echt“ in der Hand halten, haben wir 700 Artikel veröffentlicht. 7: Es gibt es noch mehr Zufälle.

Denkanstoß Artikel

Der 2. Deutsche Mentorentag steht diesmal unter dem Motto Personalstrategien mit „Hidden Potentials“.  Finden z. B. Leistungssportler und angehende Pianisten leicht einen Arbeitsplatz? Wissen sie eigentlich, dass sie gesucht werden?  „7“ Referenten sitzen im ersten Panel zum Thema „Disziplin, Kampfgeist, beruflicher Erfolg“. In „7“ verschiedenen Panels werden bestehende unternehmerische Herausforderungen beleuchtet und ungenutzte Lösungsansätze zukunftsorientiert diskutiert. Versteht sich Ihr Unternehmen als „Organismus“? Sind Ihre Mitarbeiter bereits die Botschafter Ihres Unternehmens und „the face to the customer“ an allen Touchpoints? Sind Sie gewappnet für steigende Kundenanforderungen und für den „Kampf um die besten Talente?“

Wir feiern Geburtstag – aber nicht alleine. Sie feiern sozusagen mit. Die Auflage beträgt diesmal 7.777. Seit 2005 haben wir tausenden von Schülern und Studenten Live mit hunderten von Mentoren aus der Wirtschaft Berufe näher gebracht.

Im September’12 haben wir den Artikelwettbewerb „Junge Redaktion“ gestartet. Ich hör’s schon… noch ein Wettbewerb, der die Lehrer davon abhält Schüler und Studenten zu unterrichten. Dann auch noch monatlich. Wer soll das in der Schule oder Universität  begleiten? Vielleicht reizt ja der Preis, den wir monatlich aussetzen? Der Preis hat einen Namen „Junge Karriere“, eine Potentialanalyse der ConActivity KG für den Gewinner  zusätzlich suchen wir einen Mentor und einen Praktikumsplatz zielgerichtet für den Gewinner/in. Weitere Informationen dazu finden Sie auf www.mentoring4u.de unter 2B Mentor Akademie oder www.conactivity.de Portfolio / HR Management & Strategie. Der erste Gewinner/in bekommt heute am 18. Oktober’12 anlässlich des 2. Deutschen Mentorentages seinen Preis überreicht.

Ein Thema beschäftigt mich seit dem Start der Mentoreninitiative ganz besonders. „Ohne Abi zum Studium“.

Müssen junge Erwachsene unbedingt studieren? Müssen sich Eltern unbedingt krumm legen, damit Ihre Kinder es mal besser haben als sie? Wäre es nicht besser für unsere Gesellschaft, wenn mehr junge Menschen im Handwerk arbeiten wenn sie doch in der Schule versagen oder nicht gut genug durchkommen?  Hat nicht ein ausgebildeter junger Schreiner mit Meisterbrief die tolle Chance mit 24 Jahren vielleicht Architektur zu studieren. Wer ist dann wohl besser der junge Student, der mit 17 Jahren nach G8 oder G9 Schuljahren ins Studium geht. Wer steht vor überfüllten Lehrveranstaltungen an deutschen Universitäten, wenn er dann tatsächlich einen Studienplatz bekommen hat?  Wer versteht von Statik mehr? Wer muss als ungelernte Fachkraft in den Semesterferien jobben oder billige Praktika absolvieren. Wer zahlt wohl mehr in die Rentenkasse ein?

Hoffentlich hat ein junger erfolgreicher Handwerksmeister/in überhaupt noch Lust auf ein Studium? Verlässliche Zahlen dazu gibt es nicht.

Lasen Sie uns gemeinsam versuchen Eltern zu erreichen

(Autor: Martin Weiss  /  Bilder & Bearbeitung : Dilan Balci / Menti & Mentine: Albert Korkis /  Quellen: froodmat & Martin Weiss)

Resumée: Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“ im November 2011

0

Posted on : 29-11-2011 | By : c_amrhein | In : "Auf die Socken, fertig, los!", Förderung in der Schulzeit, Karriere
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,90 von 5 Sternen)
Loading...

Mentoren als Mittler zwischen den Welten. Die Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“ geht seit sechs Jahren mit Mentoren aus Wirtschaftsunternehmen in Deutschlands Schulen und Hochschulen.

Sie wissen nicht was das für eine Initiative ist?
Die unter der Schirmherrschaft von Dr. Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend regelmäßig stattfindenden Mentoren-Initiativen “Auf die Socken, fertig, los!” für Schüler und „Führungskräfte schenken Studenten ZEIT“ wurden 2005 von Martin Weiß, Geschäftsführender Gesellschafter der ConActivity KG, ins Leben gerufen.

Warum?
Wir leben alle in einer Welt und diese Welt setzt sich aus zahlreichen, nebeneinander existierenden Kosmen zusammen. Theoretisch ist es zwar möglich soziale, kulturelle und traditionelle Milieus zu durchbrechen (nach dem Motto „Vom Tellerwäscher zum Millionär“), aber das bleibt die Ausnahme. Besonders die Berufswünsche und spätere Berufswahl von jungen Menschen werden häufig von der Familie und dem engeren Umfeld geprägt, will sagen: „Man wird was man kennt“(über Vorbilder und aus Erzählungen von anderen).

Darum Mentoring4u
Die Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“ bietet Schülern die Möglichkeit, Fach- und Führungskräfte kennen zu lernen, die über ihre Berufserfahrungen sprechen. Es gibt eben mehr als die seit Jahrzehnten üblichen Berufsbilder für Mädchen und Jungen. Wir berichteten schon anlässlich des Girls Day dazu.

Mit der Mentoring4u Mentoren-Initiative bringen wir junge Menschen und Vertreter von Wirtschaftsunternehmen zusammen. Denn aus Erfahrung wissen wir: frühzeitige Information und direkter Kontakt zu Unternehmen unterstützt die Berufsorientierung und die Karriereplanung. Unsere Mentoren etablieren als Botschafter ihres Unternehmens den direkten Zugang zum Nachwuchs. Mentoren und Schüler profitieren gleichermaßen von diesem Austausch. Übrigens: in jeder Schule werden im Anschluss an Veranstaltung die Mentoren-Favoriten des Tages nominiert!

Der gerade abgeschlossene Martinstags-Zyklus der Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“ (11.11. bis 23.11.2011) fand diesmal in den vier folgenden Schulen statt:

Hohenstein-Schule (Werkrealschule), Stuttgart-Zuffenhausen
Die Auftaktveranstaltung am 11.11.2011 (Martinstag) fand dieses Mal wieder in Stuttgart statt. Die Hohenstein-Schule, zum ersten Mal als Veranstaltungsort dabei,  ist bereits sehr aktiv und bietet ihren Schülern Unterstützung bei der Berufsorientierung. Unter anderen mit den Berufen rund um den Hotelbetrieb begeisterte Anja Nauerz vom Steigenberger Graf Zeppelin die Schüler. Hier erfahren Sie mehr über unsere Mentoren in der Hohenstein-Schule.

Bismarckschule (Gymnasium), Elmshorn
Die Bismarckschule in Elmshorn nahm am 16.11. 2011 zum ersten Mal teil. Im eher strukturschwachen Norden von Hamburg trafen sich unsere Mentoren mit sechs teilnehmenden 12. Klassen und stießen auf reges Interesse. „Für mich war es besonders beeindruckend, mit Schülerinnen und Schülern in ganz direkten Kontakt zu kommen. Zum ersten Mal Mentorin zu sein war für mich persönlich sehr motivierend; das gibt mir Kraft meinen Beruf im Bereich MINT weiter auszuüben. Ich fühlte, dass ich ein Vorbild für die nächste Generation von Wissenschaftlerinnen sein kann“, sagte unsere Mentorin Ulla Vainio, Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY), Physikerin in Hamburg. Mehr erfahren Sie hier.

Alfred-Nobel-Schule (Sekundarschule und Staatliche Europaschule), Berlin-Neukölln
Nachdem die erste Veranstaltung im Februar 2011 ein großer Erfolg war, konnte die Alfred-Nobel-Schule zum zweiten Mal an der Mentoren-Initiative am 18.11.2011 teilnehmen. Zur Motivation der Mentoren sagte uns unser langjähriger Mentor Wolfgang von Eckartsberg aus Berlin: „Ich persönlich fand besonders die Tatsache motivierend, dass wir es mit Schülern zu tun hatten, deren soziales Umfeld „schwierig“ ist.“ Ganz besonders interessant war für die Schüler, das es eine aus ihrer Mitte sozusagen geschafft hatte. Sonja Brei, aufgewachsen, zur Schule gegangen und heute noch wohnhaft in Neukölln, leitet heute die Abteilung Treasury der ALBA Group Plc. & Co Berlin. Frauen haben Chancen auf interessante Berufe. Dafür weicht aber auch ihre Arbeitszeit etwas von der normalen Zeit ab. „Eine 50 + Stunden Woche ist für mich keine Seltenheit, aber wenn die Familie dahintersteht ist auch das kein Problem„, gestand sie. Lesen Sie hier, welche weiteren Mentoren des 2B-Mentor Netzwerkes diesmal in der Alfred-Nobel-Schule vor Ort waren.

Auf die Socken fertig los Bild, Artikel

Hostato-Schule (Haupt- & Realschule), Frankfurt – Höchst
Die Hostato-Schule in Frankfurt-Höchst, einem Viertel mit hohem Migrantenanteil in der Schülerschaft, wurde ebenfalls zum ersten Mal zur Teilnahme nominiert. Unser Mentor Heiko de Vries von CSC, Finance Director Healthcare EMEA, war für den Tag aus Wiesbaden angereist: „In allen der fünf besuchten Klassen gab es mindestens zwei bis drei Schüler, die den Eindruck vermittelten, dass sie sich aktiv für ihre Zukunft interessierten und schon Ziele für sich gefunden haben, die sie realisieren wollen und auch können.“ Lesen Sie hier mehr über die Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“ am 23.11.2011 in der Hostato-Schule.

Einige Zahlen zur Mentoren-Initiative „auf die Socken, fertig, los!“ für den Martinstags-Zyklus vom 11.11. bis 23.11.2011:
über 50 Mentoren
Branchen:
Industrie, Dienstleistung, Beratung, Logistik, Banken & Versicherung, Film & Medien, Hotellerie, Wissenschaft & Forschung
4 Schulen
= fast 500 erreichte Schülerinnen und Schüler

Und was sagen die Schüler?
Die teilnehmenden Schüler der 8., 9., 10. und 12. Klasse waren insgesamt begeistert von der Möglichkeit, so nah an Menschen aus der Berufswelt heranzukommen. Neue Berufsbilder und Karrierewege konnten sie kennenlernen. Es wurde aufmerksam zugehört und anschließend sehr viele Fragen gestellt.
Einige Schüler konnten bereits in den anschließenden Einzelgesprächen mit den Mentoren konkret über Praktika, duale Studienplätze und Ausbildung in den jeweiligen Unternehmen sprechen. Auf den vergangenen Veranstaltungen konnten sich Mentoren und Mentee-Beziehungen entwickeln. Mentoring4u gratuliert, wir werden weiter darüber berichten.

Das 2B-Mentor Netzwerk
Ihr Unternehmen möchte bei der nächsten Mentoren-Veranstaltung Mentoren in Schulen/ Hochschulen entsenden?

Werden Sie Mentor und Mitglied in 2B-Mentor Netzwerk. Rufen Sie uns an unter 069/9623-1985 und 069/8700-1760 oder schreiben Sie uns an redaktion@mentoring4u.de.

Das Mentoring4u-Team bedankt sich bei allen, die unsere Mentoren-Initiativen schon jetzt aktiv unterstützen!

(Autor: C. Amrhein | Photos: neelz (Artikel), A. Hennes, Bearb. A. Korkis (Thumb) www.photocase.de | Quellen:  www.mentoring4u.de)

Auf die Socken, fertig, los! Die Mentoren-Initiative 2014

0

Posted on : 14-10-2011 | By : c_amrhein | In :
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“

Es geht wieder los! In der Martinstagswoche  2014 ist unsere Mentoren-Initiative wieder in Deutschland unterwegs.

Das Motto der jährlich und deutschlandweit im November (Martinswoche) und im Februar (Valentinswoche) stattfindenden Mentorenveranstaltungen verdeutlicht die Situation des Aufbruches der Schüler/Studierenden. Die Schirmherrschaft für „Auf die Socken, fertig, los!“ hat die Bundesfamilienministerin a. D. Kristina Schröder seit 2010 inne.

Brief der Schirmherrin Auf die Socken, fertig, los 2012

Das Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH macht Schülern aller Schulformen sowie Studierenden von Hochschulen und Universitäten seit 2005 die Begegnung mit Fach- und Führungskräften aus der Wirtschaft möglich. Aus diesen intensiven Begegnungen können sich feste Mentoren-Mentee-Beziehungen ergeben. Diese werden vom Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH ein Jahr lang inhaltlich begleitet.

Die Herausforderung für junge Menschen heute ist, in der Vielfalt ihren Beruf zu finden, in dem sie Erfolg haben und Erfüllung finden. Mentoring4u schafft mit der Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“ die Brücke zwischen Mentoren, Schülern und Studenten. Darüber hinaus bieten wir Eltern und Schülern Unterstützung im Berufsorientierungs-Prozess an.

Mit unseren Mentoring-Events in Bildungseinrichtungen bieten wir teilnehmenden Schulen/Hochschulen regelmäßig den exklusiven Kontakt zu Mentoren. Schüler und Studenten können gezielt Fragen stellen und sich über Berufsbilder in der Praxis informieren.
Diese persönlichen Gesprächskontakte sind oft für alle Beteiligten von hohem Wert. Für die Schüler/Studenten sind sie häufig karrierefördernd. Unternehmen lösen ihren Nachwuchsengpass bevor er entsteht. Im Nachgang der Veranstaltungen  gehen qualifiziertere Bewerbungen bei den Unternehmen ein. Praktika können direkt angefragt werden.


Nächster Termin der Mentoren-Initiative „Auf die Socken, fertig, los!“ November 2014

Unsere Mentoren am 14. Februar 2014 in Berlin

Sie wollen sich an der Mentoren-Initiative beteiligen?

Ihr Ansprechpartner für Unternehmen, Schulen und Mentoren:

Martin Weiss

069 962319-85
m.weiss@Haus-der-Mentoren.de
Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH/Mentoring4u
Siesmayerstr. 12
60323 Frankfurt/Main

Über die Anmeldung können Sie sich direkt registrieren:

Unternehmen und Mentoren hier
Schulen/Hochschulen hier

Autor: M.Weiss, ConActivity KG / Quelle: Archiv.

Mentorentag 2011 Nachwuchsrekrutierung und Fachkräftesicherung! – News & aktualisierte Liste der Referenten. Jetzt noch schnell anmelden!

0

Posted on : 02-09-2011 | By : m_weiss | In : 1. Deutscher Mentorentag 2011, Arbeitsmarkt, Förderung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Der Kongress: 1. Deutscher Mentorentag am 27. September 2011 in Frankfurt/M.
„Chancen & Perspektiven des Mentoring für die Nachwuchssicherung“
Der 1. Deutsche Mentorentag 2011 ist keine Frontalveranstaltung. Der Kongress lebt aus dem intensiven Austausch seiner Teilnehmer und findet statt im exklusiven, hochkarätigen Rahmen, im Sitz der renommierten Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft, der Villa Bonn.

Das Haus der Mentoren bringt Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Wissenschaft, Sport und Medien zusammen. Experten und Entscheider sprechen über Rahmenbedingungen, Zukunftsoptionen, Chancen und Risiken von Mentoring als zukunftsträchtiges Werkzeug der Personalentwicklung.

Weitere Informationen und tiefergehende Fragestellungen finden Sie hier .

Vertreter folgender Unternehmen und Organisationen werden das Thema „Mentoring zur Nachwuchsrekrutierung und Fachkräftesicherung“ während des Kongresses vertieft erörtern:

Arbeitgeberverband Gesamtmetall, Nachwuchssicherung Wolfgang Gollub;
BAGSO Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, Seniorexpertin Barbara Sawade;
Bundeswehr Streitkräfteamt Bonn, Brigadegeneral Volker Barth;
DB Mobility & Logistic, Leiterin Berufsausbildung Silke Tegenkamp;
Ehem.Vorstand Dresdner Bank AG  & Allianz AG, Dr. Herbert Walter;
EZB, Europäische Zentralbank, HR Policies & Staff Relations Division, Manfred Koch;
Gesamtschule Bremen-Ost, Schulleiter Franz Jentschke;
Hessisches Ministerium des Innern und Sport, Prof. Dr. Heinz Zielinski;
Landeselternbeirat Hessen, Landesvorsitzende Kerstin Geis;
Landtag NRW, MdL & Landtagspräsidentin a. D. Regina van Dinther;
Lufthansa Technik AG, HR Leitung, Vollmert Stock;
Mercedes Benz, Personalabteilung Frankfurt, Marion Wenzel;
Unternehmerschaft Rhein/Wupper, Vorsitzender Friedel Martiny;
Schenker Deutschland AG, A. Josef Lederer;
Vereinte Nationen, UN-Sonderberater für Sport, Willi Lemke;
Wirtschaftsjunioren Deutschland, Bundesvorsitzender Tobias Schumacher;
Haus der Mentoren Martin Weiss u. a.

Die Moderation der Podiumsdiskussion übernimmt Pater Roger Gerhardy OSA.

_________________________________________________________________

Hier finden Sie den aktuellen Flyer zum 1. Deutschen  Mentorentag2011 .
_________________________________________________________________

Agenda des Tages
27.09.2011, Villa Bonn in Frankfurt/Main

10:00-10:05 Uhr
Begrüßung
Martin Weiss

10:05-10:30 Uhr
Eröffnungsvorträge

Landtagspräsidentin a. D.
Regina van Dinther MdL NRW
General Volker Barth
Dr. Herbert Walter

10:30-12:30 Uhr
Vorträge und Diskussion zu den Themenblöcken (siehe oben)

12:30-14:00 Uhr
Lunch/Networking mit ausgesuchten Schülern & Studenten

14:00-16:00 Uhr
Diskussionsgruppen an Thementischen

16:15-17:30 Uhr
Mentoren-Workshops

Workshop 1 – Mentoring4u TV und Kameratraining
Referent: Gerhard Krock, TV-Regisseur
(Weitere Informationen zu Mentoring4u TV finden Sie hier)

Workshop 2
– Krisenmanagement/Mediencoaching
Referent: Boris Barschow, Journalist, Mediencoach und Autor des Buches “Kabul, ich komme wieder”

Workshop 3
– Mentoren für die Zukunft (Haus der Mentoren)
– Vorbereitungen der Martinstagsinitiative “Auf die Socken, fertig, los!
– 2bMentor

17:30-18:00 Uhr
Resumée, Pressekonferenz und Ausklang der Veranstaltung

_______________________________________________________________
Anmeldung und Teilnahmebedingungen:

Dabei sein und Mitgestalten

Der Teilnahmepreis (Verpflegung & Pausengetränke inkludiert) am 1. Deutschen Mentorentag 2011 beträgt:

für Unternehmen:
€ 180,00 + MWSt. pro Person (Gruppenermäßigung ab 3 Personen)

für Träger/Stiftungen/Bildungseinrichtungen:
€ 125,00  + MWSt. pro Person (geeigneter Nachweis der Gemeinnützigkeit)

für Eltern und sonstige Privatpersonen:
€ 95,00 pro Person

2B Mentoren unseres Netzwerkes Region DACH:
€ 70,00 pro Person

Bei Absagen 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50 %, bei Absagen danach 100 % des Teilnahmebeitrages berechnet. Ersatzteilnehmer können benannt werden.

_______________________________________________________________

Hier geht’s zur Anmeldung:

Code Embed: Cannot use CODE1 as a global code as it is being used to store 21 unique pieces of code in 23 posts - click here for more details

(Autor: M. Weiss | Photo: Martin Boulanger  |  Bildgestaltung: A. Korkis)

Anmeldung & Programm zum 1. Deutschen Mentorentag, Frankfurt

1

Posted on : 14-06-2011 | By : c_amrhein | In : 1. Deutscher Mentorentag 2011, Förderung, Karriere
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...


Agenda des Tages
27.09.2011, Villa Bonn in Frankfurt/Main

10:00-10:05 Uhr
Begrüßung
Martin Weiss

10:05-10:30 Uhr
Eröffnungsvorträge

Landtagspräsidentin a. D.
Regina van Dinther MdL NRW
General Volker Barth
Dr. Herbert Walter

10:30-12:30 Uhr
Vorträge und Diskussion zu den Themenblöcken (siehe unten)

12:30-14:00 Uhr
Lunch/Networking mit ausgesuchten Schülern & Studenten

14:00-16:00 Uhr
Diskussionsgruppen an Thementischen

16:15-17:30 Uhr
Mentoren-Workshops

Workshop 1 – Mentoring4u TV und Kameratraining

Referent: Gerhard Krock, TV-Regisseur
(Weitere Informationen zu Mentoring4u TV finden Sie hier)

Workshop 2
– Krisenmanagement/Mediencoaching
Referent: Boris Barschow, Journalist, Mediencoach und Autor des Buches „Kabul, ich komme wieder“

Workshop 3
– Mentoren für die Zukunft (Haus der Mentoren)
– Vorbereitungen der Martinstagsinitiative „Auf die Socken, fertig, los!“
– 2bMentor

17:30-18:00 Uhr
Resumée, Pressekonferenz und Ausklang der Veranstaltung

_______________________________________________________________

Tiefergehende Fragestellungen
Diskussionsinhalte Themen-Tische :

  • Welche Rolle spielt Mentoring in der Nachwuchsrekrutierung und Fachkräftesicherung?
  • Wie positionieren sich derzeit Unternehmen und Organisationen im Bereich Nachwuchsrekrutierung? (Personalplanung, Strategien, Öffentlichkeitsarbeit, etc.)
  • Welche Mentoring-Konzepte sind für den Übergang von Schule und Studium in die Wirtschaft am effizientesten?
  • Gezieltes Mentoring zur Frauenförderung (Quote, Managementpositionen, technische Berufe).
  • Wie nachhaltig ist die Integration von Schülern und Studenten mit Migrationshintergrund?
  • Welche Möglichkeiten bieten sich Unternehmen und Organisationen konstruktiv mit Bildungsträgern zusammen zu arbeiten und Mentorenprojekte einzuführen?

Die Moderation der Podiumsdiskussion übernimmt Pater Roger Gerhardy OSA.
_______________________________________________________________

Dabeisein und Mitgestalten
Der Teilnahmepreis (Verpflegung & Pausengetränken inkludiert) am 1. Deutschen Mentorentag 2011 beträgt:

für Unternehmen:
€ 180,00 + MWSt. pro Person (Gruppenermäßigung ab 3 Personen)

für Träger/Stiftungen/Bildungseinrichtungen:
€ 125,00  + MWSt. pro Person (geeigneter Nachweis der Gemeinnützigkeit)

für Einzelpersonen:
€ 95,00 pro Person

Mitglieder des 2B-Mentor Netzwerkes (Region DACH):
€ 70,00 pro Person

Bei Absagen 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 50 %, bei Absagen danach 100 % des Teilnahmebeitrages berechnet. Ersatzteilnehmer können benannt werden.

Hier geht’s zur Anmeldung: 

Code Embed: Cannot use CODE1 as a global code as it is being used to store 21 unique pieces of code in 23 posts - click here for more details

Gute Gründe für Mentoring
– Exklusives Engagement in direktem Dialog
– Sinn stiften in Werten & Visionen
– Interessen/Talente/Begabungen entdecken & fördern
– Individuelle Möglichkeiten erkennen & erarbeiten

Mit Mentoring den direkten Kontakt zum Nachwuchs
Sie können Ihr Unternehmen bekanntmachen, Berufsbilder in Ihrem Unternehmen vorstellen und Berufsperspektiven im Betrieb aufzeigen. Mentoring4u bietet Ihnen Unterstützung für modernes Personal-Recruiting. Erreichen Sie Ihre zukünftigen Mitarbeiter neben Live- Mentoren-Initiativen auch via Online-Mentorings auf www.mentoring4u.de, der Plattform für Berufsorientierung und Karriereplanung.

Mentine und die Valentinsmentoren

0

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,82 von 5 Sternen)
Loading...

Mentine Valentinswoche comic

Haben Sie sich unsere Mentoring-Events in der kommenden (Valentins-)Woche so vorgestellt? Dann liegen Sie vielleicht gar nicht mal so daneben…

Wozu eigentlich das Ganze?
Jedes Jahr jeweils in der Woche um den Martinstag (11. November) und Valentinstag (14. Februar) geht Mentoring4u verstärkt an Schulen, Unis und Ausbildungbetriebe, um mit Führungskräften etwas frischen Wind mitzubringen. Aber fangen wir mal ganz von vorne an:

Warum ausgerechnet diese zwei Wochen?
Der Zufall will es, dass nicht nur der Gründer von Mentoring4u Martin mit Vornamen heißt – Es gibt auch den Schutzheiligen Sankt Martin, der bekanntermaßen dafür heilig gesprochen wurde, weil er Menschen geholfen hat. Er ist der Schutzpatron der Reisenden, der Armen und Bettler. Heutzutage, wo berufliche Mobilität, Flexibilität und Orientierung im Berufsleben unseren Weg maßgeblich bestimmen, wo Bildungspakete für sozial schwache Familien ausgehandelt werden und Durchmischung der Kulturen (eben durch Mobilität) Teil unseres Alltags werden, passt der heilige Martin zu uns wie die Faust aufs Auge. Das ist aber noch nicht alles. Der heilige Valentin ist nämlich unter anderem der Schutzpatron der Jugendlichen. Da lag es für uns von Mentoring4u nahe, auch Valentin mit ins Boot zu holen. Denn wer, wenn nicht Jugendliche, die kurz vor dem Abitur stehen oder solche die gerade ihren Abschluss in der Tasche haben, könnten nicht einen Schutzpatron vertragen, der ihnen etwas Licht ins Dunkel bringt?

Gegen Kommerz?
Inzwischen haben sich diverse Feiertage und Aktionstage zu regelrechten Konsumorgien gewandelt. Kaum einer weiß mehr, zu wessen Ehren welcher Tag gefeiert wird. Nachdem wir Sie nun auf höchst pädagogische Weise aufgeklärt haben, möchten wir Ihnen auch erzählen, warum Sie Konsumorgien toll finden sollten. Denn durch Konsumorgien werden Arbeitsplätze geschaffen und die Wirtschaft angekurbelt. Das beste Beispiel stellt die Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton dar: Es geht nicht darum, wer die Souvenirs alle kauft, sondern wer sie herstellt. Da stecken Berufsbilder dahinter. Ihr künftiger Traumberuf könnte dabei sein!

Und hier kommt Mentoring4u mit ins Spiel
Zu unseren Mentoring-Events, die kommende Woche in Stuttgart, Duisburg, Frankfurt, Bremen und Berlin stattfinden, kommen natürlich nicht nur Floristen, Dessous-Designer und Konditore. Es kommt die ganze Bandbreite an Führungskräften, die verschiedene Berufe ausüben und ausgeübt haben. Da erzählen Unternehmensberater und Omnisbusunternehmer, wie mobil und flexibel ihr Beruf ist, es schwärmen sowohl Bäcker als auch Kanalarbeiter, wie sie zu ihrem Traumberuf gefunden haben, Karrierecoaches zeigen, welches häufige Fehler in Bewerbungen sind und zu Mittag gehen dann Hotellerie-Experten mit den Software-Ingenieuren essen. Gleich nachdem sie ihr wertvolles Wissen an die Schüler weitergegeben haben. Denn ein bißchen heiliger Martin und Valentin steckt in allen unseren Mentoren und Mentorinnen.

Neugierig geworden?
Wir werden kommende Woche von unseren Veranstaltungen berichten, sowohl hier auf unserer Website als auch auf Twitter und Facebook. Und vielleicht kommen wir das nächste Mal an Ihre Schule? Schreiben Sie uns!

(Autor: A. Sokolowski | Comic: A. Korkis | Quelle: Archiv)

Ich geh mit meinen Mentooooren, und meine Mentoren mit mir. bambam.

0

Posted on : 07-10-2010 | By : a_sokolowski | In : Förderung, Förderung in der Schulzeit
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,88 von 5 Sternen)
Loading...

Auf die Socken fertig los

Für alle, die es nicht wissen: am 11. November ist Martinstag. Das ist da, wo Kinder mit Laternen durch die Straßen ziehen. Aber der Martinstag ist noch viel mehr: Für uns ist es der Tag, an dem wir mit Mentoren in die Schulen ziehen. Und weil uns das noch nicht reicht, machen wir gleich mehrere Tage draus.

Prominente Gäste – deutschlandweit
Drei Leckerbissen haben wir für diesen November zusammengestellt. Unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin, Dr. Kristina Schröder, die übrigens sowohl die Mentorenveranstaltungen in der Martins- und Valentinswoche unterstützt, besuchen wir drei Schulen, die Mentoren brauchen:

9. November an der Wilhelm-von-Riehl-Schule in Wiesbaden
10. November an der Gesamtschule Bremen-Ost
11. November am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Berlin (Neukölln)

Mentoren hautnah
Die Schüler kommen in den direkten Kontakt mit Mentoren. Jeweils von 09:00-13:00 Uhr kommen Mentoren in die Klassen oder in die Aula, je nachdem, wie groß der Bedarf ist. Die Mentoren werden sorgfältig ausgesucht und an die Bedürfnisse jeder Schule angepasst. Welche Mentoren alle vor Ort sein werden, wir bald bekannt geben.

Sie fühlen sich bereits wie ein Mentor? Dann ziehen Sie mit!
Unterstützen Sie unsere Mentorenveranstaltung an einem der drei Orte und werden Sie Mentor. Oder teilen Sie uns mit, an welchem Ort Sie gerne einmal als Mentor live dabei wären und mit welchem Schwerpunkt. Wir kommen auch in Ihre Stadt und vielleicht haben wir bald auch ein Online-Schmankerl für Sie.

(Autor: A. Sokolowski | Foto: kikiiii | Quelle photocase)