Featured Posts

European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt 20.000 €European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt... Die European Student Challenge 2018 bietet interessierten Studierenden ab sofort die Chance, ihre Ideen zusammen mit Experten zu realisieren! Noch bis zum 23.12.17 können sich Studierende, die im WS 2017/18 an einer europäischen Hochschule eingeschrieben sind, auf www.studiunity.de/wettbewerb mit...

weiterlesen ...

Startup Karriere: Vom Automechaniker zur Mundpflege Der in Lübeck aufgewachsene Axel Kaiser zog nach seiner Ausbildung zum Automechaniker nach Berlin, um zu schauen was die Welt zu bieten hat. Heute ist er der Geschäftsführer der Firma DENTTABS. Er produziert ein Zahnpflegeprodukt, das mit Autos eigentlich gar nichts zu tun hat. Wir möchten von ihm...

weiterlesen ...

The Sophomore, das neue Lifestyle Magazin von Mentoring4u Immer wieder werde ich gefragt: Sophomore?  Was ist das eigentlich? Überraschenderweise scheint der Begriff doch nicht so gängig zu sein, dachte ich mir dann nach einer Weile. 256 Tassen Tee getrunken, 74 Mal nachts aufgeschreckt ... 22 Bleistifte zerkaut, 3 Mal das Cover geändert... Um es kurz...

weiterlesen ...

Desiderata: Wo stehe ich? Mich hat dieses Jahr sehr beschäftigt, wie viel Hass und Intoleranz es auf der Welt gab. Und wie Engstirnig viele Menschen einander gegenüber getreten sind. Daher habe ich mich oft an einen Text von Max Ehrmann aus dem Jahre 1927 erinnert. Er heißt "Desiderata" und es geht darum nach einem glücklichen...

weiterlesen ...

Mentees haben gute Vorsätze - auch für 2017 Glück gehabt! Die Welt ist auch am 21. Dezember 2016  nicht untergegangen. Machen wir uns also Gedanken über die weitere Zukunft. Konkreter Vorsatz = Umsetzbarkeit. So sonderbar manche Vorsätze auch sind, bei Menti und seinen Mitschülern könnte es tatsächlich klappen. Ja, wirklich,...

weiterlesen ...

FACK JU GÖHTE

0

Posted on : 23-12-2013 | By : m_weiss | In : Kinotipp
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

München (ots) – FACK JU GÖHTE weiter on top: Steigende Besucherzahlen am Wochenende bringen Deutschlands Lieblingsfilm 2013 erneut zurück in die TOP 3 der Kinocharts.

FACK JU GÖHTE BILD: obs/Constantin Film/Constantin Film Verleih

Über 5 Millionen begeisterte Zuschauer sahen seit dem Kinostart am 7. November bereits die herrlich schräge Komödie und machen Bora Dagtekins Angriff auf das deutsche Bildungssystem damit zum erfolgreichsten Film des Jahres. Für 5 Millionen Besucher in nur 50 Tagen wird FACK JU GÖHTE zudem als einziger Kinofilm des Jahres mit dem sog. „Platin Bogey“ der Fachzeitschrift Blickpunkt Film ausgezeichnet. Der Film läuft derzeit in 690 Kinosälen in Deutschland und wird auch in den Weihnachtsferien das Publikum zum Lachen bringen.

Online kann FACK JU GÖHTE auch Rekorde verbuchen: Mit über 844.000 Facebook-Fans, rund 700.000 Nutzern der App zum Film und 10.667 Twitter-Followern ist Bora Dagtekins Komödie im Socia Media- & Online Bereich der erfolgreichste deutsche Film aller Zeiten.

Saukomisch und herrlich politisch unkorrekt: FACK JU GÖHTE zeigt das deutsche Schulsystem von seiner lustigsten Seite. Nach „Türkisch für Anfänger“ gelingt es dem Dreamteam um Autor und Regisseur Bora Dagtekin, den Produzenten Lena Schömann und Christian Becker sowie Hauptdarsteller Elyas M’Barek erneut, mit schrägen Figuren und anarchischem Humor die deutschen Kinocharts im Sturm zu erobern und Fans über alle Altersstufen hinweg zu begeistern.

(Quelle: AIM – CREATIVE STRATEGIES & VISIONS Julia Bartelt, Matthias Pasler, Julia Fritsche / Fotograph: Constantin Film Verleih  / PLAKAT: obs/Constantin Film/Constantin Film Verleih)

Großes Kino: The Avengers erobern die Leinwand.

0

Posted on : 12-06-2012 | By : A_Damayanti | In : Kinotipp
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,67 von 5 Sternen)
Loading...

Joss Whedon, TV-Produzent, Drehbuchautor und Regisseur gelingt mit seinem ersten Blockbuster „The Avengers“ Rekorde an den Kinokassen zu brechen.

(Bildquelle: http://communities.washingtontimes.com)

Hallo Zusammen,

ich möchte Euch gerne über mein Kinoerlebnis zum Film „The Avengers“ berichten:

In diesem Film geht es um die Superhelden der Mavel Comics. Unter der Anführung von Captain America kämpfen Iron Man, Thor, Hawkeye, Hulk, Nick Fury sowie Black Widow gemeinsam gegen das Böse.  Hier geht’s zum Trailer.

Ohne die vorhergehenden Folgen der Marvel-Filme sind die Teile des Films schlichtweg nicht zu verstehen. Gutes Marketing, der Zuschauer muss alle vorherigen Filme gesehen haben. Klingelt dann sicherlich gut in der Kasse.

Nun zur eigentlichen Kritik:
Finanziell gesehen ist The Avengers mehr als erfolgreich und ist auch Marvels bester Film geworden. Alle namhaften Charaktere im Film sind Starbesetzungen. Doch leider fehlte es ihnen an Überzeugung! Eine Starbesetzung macht noch keinen guten Film aus. Die oben erwähnte 3D-Vorstellung war in vielen Szenen völlig mangelhaft umgesetzt worden. Die Story an sich, ist sehr einfach und anspruchslos. Überragend finde ich die Kostüme und die Darstellung der Helden.

Im Kino war der Film trotz 140 Minuten Laufzeit in zwei Teile unterteilt. Wo hingegen der erste Teil sehr langweilig und überhaupt nicht fesselnd war, bot der zweite Teil wenigstens einiges an Action, fesselte aber auf Dauer weiterhin nicht.

Insgesamt muss ich sagen, dass der Besuch sich nicht lohnte und ich ziemlich enttäuscht war, wo ich doch soviel Gutes über den Film hörte.

Wenn Ihr den Film gesehen habt, dann schreibt uns doch mal, wie er Euch gefallen hat. Schickt Euren Kommentar an redaktion@mentoring4u.de.

Lest dazu meine Beiträge zu anderen Filmen:
In the Land of blood and honey

Safe House

(Autor: A. Damayanti | Bilder: http://communities.washingtontimes.com | Bilbearbeitung: A. Damayanti| Quelle: The Avengers)

Kinofilm: „Safe House“ oder 155 Minuten Action ohne Ende…Wer’s mag ist genau richtig dort

0

Posted on : 09-03-2012 | By : A_Damayanti | In : Kinotipp
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,20 von 5 Sternen)
Loading...

Hey Guys,

erinnert Ihr Euch an meinen Beitrag zum Film „in the land of blood and honey“? Diese Woche geht’s mit „Safe House“ weiter!

Also, in diesem Film geht es um einen Ex-CIA-Agent, der zu einem Verräter geworden ist und US-Militärgeheimnisse an Staatsfeinde wie Nordkorea verkauft. Nachdem ihm klar ist, dass er von zahlreichen Geheimdiensten verfolgt wird, entscheidet er in das Amerikanische Konsulat zu flüchten. Dieser Ex-Geheimagent wird zuerst als Gefangener in ein sogenanntes „Safe House“ gebracht. Dort lernt er den Hauswächter kennen. Kurz nach der Ankunft wird das Haus von bewaffneten Männern terrorisiert.

Ich muss echt sagen, dass die Actionszenen mich wirklich beeindruckten. Sehr realistisch umgesetzt und die Action lässt die Zuschauer nicht zur Ruhe kommen. Mich hat das schauspielerische Können der Hauptfiguren, die von Ryan Reynold und Denzel Washington gespielt wurden, begeistert. Doch die Handlung des Filmes erahnte ich bereits von Anfang an. In diesem Sinne meine ich, wer Verräter und Held ist. Ich habe vom Regisseur Daniel Espinosa mehr erwartet. Viel zu wenig Rätsel. Der Film war leider wenig überraschend und die Geschichte dieses Filmes war auch etwas dünn. Den Begriff „Safe House“ kannte ich noch nicht. Mich wundert nur, dass die Handlungen sehr wenig damit zu tun hatten. Der Regisseur fokussiert sich mehr auf die Actionsequenzen. Dauernd wird gerannt und geknallt. Das ist meiner Meinung nach viel zu viel!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Film ein mittelmäßiger Actionfilm ist, der nicht zwingend im Kino gesehen werden muss. Die Hauptgeschichte des Filmes handelt von üblichen Agentenklischees.

Mich interessiert ganz besonders Eure Bewertung zu diesem Film! Habt Ihr ihn schon gesehen? Wenn ja, was sagt Ihr dazu? Ihr könnt gerne Eure Bewertung an redaktion@mentoring4u.de schreiben. Wir drucken sie dann hier ab.

(Autor: Ayu Damayanti | Quelle Kinofilm: Safe House)

Der Lärm der Waffen ballert echt laut aus den Boxen! Angelina Jolie steht dieses Mal hinter der Kamera!

0

Posted on : 02-03-2012 | By : A_Damayanti | In : Autor, Kinotipp
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Hier seht Ihr den Trailer zum Film:


© Wild Bunch Germany

Balkankrieg  (1992 – 1995) läuft im Kino. „In the Land of blood and honey“ von Angelina Jolie! Der Film handelt von einer muslimischen Bosnierin Ajla, die sich in einen Offizierssohn verliebt. Mit Beginn des Krieges zerstören Gewalt und zunehmende Misstrauen ihre Liebe. Lohnt es sich das anzuschauen? Lest hier meinen Beitrag zum Film!

Ein Soldat der Armee der serbischen Republik schiebt die bosnische Muslimin Ajla (Zana Marjanović) vor, um sich selbst vor tödlichen Schüssen zu schützen.
© Wild Bunch Germany

Ich war sehr gespannt, denn ich saß zum ersten Mal wegen eines Kriegsfilmes im Kino. Den Hintergrund dieses Filmes kann ich absolut nachvollziehen. Jolie möchte den Zuschauer durch diesen Film eine wichtige Botschaft vermitteln. Mich interessiert auch diesen Film anzugucken, weil ich Angelina Jolie eher als eine Schauspielerin kenne und nicht als Regiesseurin.

Die Musik und  Stereoeffect in dem Film verdeutlichen die Situation, die zu der Zeit stattfand. Ich fühlte mich in den Bann gezogen. Mein Herz stand still, als ich die Unmenschlichkeit wie Vergewaltigungen und Misshandlungen in dem Film sah. Es ist  schwierig für mich die damalige Lage während dieses Krieges vorzustellen. Vielleicht liegt es daran, dass ich noch nie einen Krieg miterlebt habe. Um Gottes Willen, die Brutalität im Film zeigte mir klar, dass ich nie einen Krieg miterleben möchte, um mich in die Situation hineinzuversetzen.


Danijel (Goran Kostić) bei einem Soldateneinsatz.
© Wild Bunch Germany

Ich finde es schade, dass einige Leute in Foren von dem Film nur über die Guten und Bösen reden. Im Allgemeinen ist Krieg keine Lösung, um ein Problem zu lösen. Ich halte es nicht nötig einen Krieg aufgrund religiöser Gründe zu führen. In meinen Augen können verschiedenen Religionen nur friedlich miteinander leben, wenn wir Menschen tolerant sind.


Regisseurin Angelina Jolie hinter der Kamera.
© Wild Bunch Germany

An sich finde ich  Angelinas Arbeit sehr talentiert. Sie machte über den Krieg einen Film, nach dem sie sich mit diesem Thema auseinandergesetzt hat. In dem Film stellt die Regiesseurin die Unterdrückung der Frauen im Mittelpunkt. Ich bin froh, dass sie die Menschen über einen Krieg, über den man heutzutage kaum spricht, aufmerksam macht. Ich war persönlich am Anfang sehr überrascht, dass Angelina Jolie sich zum erstmals auf den Regiestuhl gesetzt hat. Doch meiner Meinung nach, hat es sich echt gelohnt, den Film mir anzuschauen. Daraus lerne ich, dass man solche Ereignisse nie vergessen darf.

Ich bin gespannt, ob ihr den Film auch schon gesehen habt. Wenn ja, was hält ihr davon?

Ihr könnt eure Erfahrung über diesen Film auch gern an redaktion@mentoring4u.de schreiben.

(Autor: Ayu Damayanti | Bilder: www.filmpresskit.de |Quelle: In the Land of blood and honey)