Featured Posts

European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt 20.000 €European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt... Die European Student Challenge 2018 bietet interessierten Studierenden ab sofort die Chance, ihre Ideen zusammen mit Experten zu realisieren! Noch bis zum 23.12.17 können sich Studierende, die im WS 2017/18 an einer europäischen Hochschule eingeschrieben sind, auf www.studiunity.de/wettbewerb mit...

weiterlesen ...

Startup Karriere: Vom Automechaniker zur Mundpflege Der in Lübeck aufgewachsene Axel Kaiser zog nach seiner Ausbildung zum Automechaniker nach Berlin, um zu schauen was die Welt zu bieten hat. Heute ist er der Geschäftsführer der Firma DENTTABS. Er produziert ein Zahnpflegeprodukt, das mit Autos eigentlich gar nichts zu tun hat. Wir möchten von ihm...

weiterlesen ...

The Sophomore, das neue Lifestyle Magazin von Mentoring4u Immer wieder werde ich gefragt: Sophomore?  Was ist das eigentlich? Überraschenderweise scheint der Begriff doch nicht so gängig zu sein, dachte ich mir dann nach einer Weile. 256 Tassen Tee getrunken, 74 Mal nachts aufgeschreckt ... 22 Bleistifte zerkaut, 3 Mal das Cover geändert... Um es kurz...

weiterlesen ...

Desiderata: Wo stehe ich? Mich hat dieses Jahr sehr beschäftigt, wie viel Hass und Intoleranz es auf der Welt gab. Und wie Engstirnig viele Menschen einander gegenüber getreten sind. Daher habe ich mich oft an einen Text von Max Ehrmann aus dem Jahre 1927 erinnert. Er heißt "Desiderata" und es geht darum nach einem glücklichen...

weiterlesen ...

Mentees haben gute Vorsätze - auch für 2017 Glück gehabt! Die Welt ist auch am 21. Dezember 2016  nicht untergegangen. Machen wir uns also Gedanken über die weitere Zukunft. Konkreter Vorsatz = Umsetzbarkeit. So sonderbar manche Vorsätze auch sind, bei Menti und seinen Mitschülern könnte es tatsächlich klappen. Ja, wirklich,...

weiterlesen ...

IN 20 MINUTEN ZUR GESTEIGERTEN LEISTUNGSFÄHIGKEIT

Kommentare deaktiviert für IN 20 MINUTEN ZUR GESTEIGERTEN LEISTUNGSFÄHIGKEIT

Posted on : 01-07-2017 | By : m_weiss | In : Gesundheit, THE SOPHOMORE
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Als Kind war er verhasst, nun heiss ersehnt: Der Mittagsschlaf. Nur nennt man das jetzt Powernapping, …….

Hier gehts zum vollständigen Artikel 

(Quelle: The Sophomore, das Lifestyle Magazin von Mentoring4u von Studenten für Studenten  / Bettina Bamberg CvD)

Startup Karriere: Vom Automechaniker zur Mundpflege

Kommentare deaktiviert für Startup Karriere: Vom Automechaniker zur Mundpflege

Posted on : 12-02-2016 | By : m_weiss | In : Gesundheit, Startup, THE SOPHOMORE
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Der in Lübeck aufgewachsene Axel Kaiser zog nach seiner Ausbildung zum Automechaniker nach Berlin, um zu schauen was die Welt zu bieten hat. Heute ist er der Geschäftsführer der Firma DENTTABS. Er produziert ein Zahnpflegeprodukt, das mit Autos eigentlich gar nichts zu tun hat. Wir möchten von ihm wissen, wie sein Weg zur Selbstständigkeit war, welche Hürden er zu überwinden hatte und welche Tipps er für junge Unternehmer hat.

Guten Tag Herr Kaiser, vielen Dank, dass Sie sich für uns Zeit nehmen.

Wie kamen Sie dazu sich selbstständig zu machen?  War das von Anfang an Ihr Ziel, oder waren es die Umstände, die Sie zum Unternehmertum führten?

Strenggenommen habe ich das schon viel früher gemacht, weil ich eine ganze Zeit nebenbei als freiberuflicher Computertechniker gearbeitet habe. Die große Selbstständigkeit, das, was ich seit ….. weiter geht’s auf der Website
unseres Lifestyle Magazins THE SOPHOMORE

(Das Interview führte Ayse Yildiz, Fotos: Archiv: Axel Kaiser)

Second Issue: Tuteurs pour l´Afrique: Kinshasa and Dr. Kitenge

0

Posted on : 11-02-2014 | By : Barbara | In : Education abroad, Gastautor, Gesundheit, Students abroad
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,20 von 5 Sternen)
Loading...

La République démocratique du Congo se retrouve frappée par une pathologie encore ignorée et négligée en Afrique qu’est  la drépanocytose : maladie d’origine génétique qui est transmise par les deux parents aux enfants.

Le gène de cette pathologie est estimée à  20 à 30 % dans notre population ce qui fait que chaque année 2 %  des enfants naissent drépanocytaires et 50 % des ses enfants  n’ arrivent pas à leur cinquième anniversaire . Cette pathologie se manifeste  par une anémie à répétition, des infections, et de crise douloureuses qui nécessitent des multiples hospitalisations qui pèsent énormément sur le plan financier de ses familles qui sont majoritairement pauvres  d’ ou certains enfants sont abandonnés car considéré comme source des dépenses financières.

Docteur Kitenge et l’infirmière de consulte un drépanocytaire

Suite aux manques d’informations des parents et d’autres personnels médicaux.

Or si la pathologie est dépisté dès la naissance et la patiente est bien orientée, une prise en charge correcte peut permettre d’améliorer le quotidien des patients.

En outre en RDC  nous notons la carence des personnels de sante expert en cette discipline (hématologie) à l’instar de deux professeurs.

Sous d’autres continents ou il ya plus d’experts sur la  drépanocytose  et les moyens de prise en chargel’espérance de vie de ses patients ont égale celui des africains en bonne sante donc 45 ans (usa).

Ce qui ma poussé à travailler dans une plate forme de veille et de prise en charge de la c(pafoved)  à  Kinshasa ou nous consultons les enfants dans le quartier périphérique de Kinshasa.

C’est dans ce cadre de vouloir améliorer mes connaissances sur cette pathologie qui mine notre continent.

Je voudrais me spécialiser en hématologie pour  traiter  et former d’autres personnels pour une meilleur prise en charge d’ ou mon intérêt pour ce tutorat car je pourrai échange avec des expert en la matière.

Docteur Bobo Kitenge entre de sensibiliser les parents sur les mesures préventives et les signes de gravite de la drépanocytose avec mon équipe : une infirmière et un éducateur sanitaire

(Docteur Kitenge Bobo entre de sensibiliser les parents sur les mesures préventives et les signes de gravite de la drépanocytose avec mon équipe : une infirmière et un éducateur sanitaire)

(Writer & Photos: Dr. Bobo Kitenge  Médecin au CEFA/MONKOLE)