Featured Posts

European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt 20.000 €European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt... Die European Student Challenge 2018 bietet interessierten Studierenden ab sofort die Chance, ihre Ideen zusammen mit Experten zu realisieren! Noch bis zum 23.12.17 können sich Studierende, die im WS 2017/18 an einer europäischen Hochschule eingeschrieben sind, auf www.studiunity.de/wettbewerb mit...

weiterlesen ...

Startup Karriere: Vom Automechaniker zur Mundpflege Der in Lübeck aufgewachsene Axel Kaiser zog nach seiner Ausbildung zum Automechaniker nach Berlin, um zu schauen was die Welt zu bieten hat. Heute ist er der Geschäftsführer der Firma DENTTABS. Er produziert ein Zahnpflegeprodukt, das mit Autos eigentlich gar nichts zu tun hat. Wir möchten von ihm...

weiterlesen ...

The Sophomore, das neue Lifestyle Magazin von Mentoring4u Immer wieder werde ich gefragt: Sophomore?  Was ist das eigentlich? Überraschenderweise scheint der Begriff doch nicht so gängig zu sein, dachte ich mir dann nach einer Weile. 256 Tassen Tee getrunken, 74 Mal nachts aufgeschreckt ... 22 Bleistifte zerkaut, 3 Mal das Cover geändert... Um es kurz...

weiterlesen ...

Desiderata: Wo stehe ich? Mich hat dieses Jahr sehr beschäftigt, wie viel Hass und Intoleranz es auf der Welt gab. Und wie Engstirnig viele Menschen einander gegenüber getreten sind. Daher habe ich mich oft an einen Text von Max Ehrmann aus dem Jahre 1927 erinnert. Er heißt "Desiderata" und es geht darum nach einem glücklichen...

weiterlesen ...

Mentees haben gute Vorsätze - auch für 2017 Glück gehabt! Die Welt ist auch am 21. Dezember 2016  nicht untergegangen. Machen wir uns also Gedanken über die weitere Zukunft. Konkreter Vorsatz = Umsetzbarkeit. So sonderbar manche Vorsätze auch sind, bei Menti und seinen Mitschülern könnte es tatsächlich klappen. Ja, wirklich,...

weiterlesen ...

Servicewüste Deutschland Teil 1: Ausländerbehörde

0

Posted on : 26-11-2011 | By : A_Damayanti | In : Gastautor, Servicewüste Deutschland
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,29 von 5 Sternen)
Loading...

In Deutschland groß werden. Erfahrungsbericht meiner Freundin Louisa

Im Jahre 2005 kam Louisa mit ihrer Mutter nach Deutschland. endlich ist die Familie wieder zusammen, ihr Vater lebte schon dort. Jetzt sind über sechs Jahre vergangen. Sie fühlt sich in Deutschland wie zu Hause. Hier hat sie ihre Freunde gefunden und einen Teil ihre Kindheit verbracht. Dieses Jahr hat sie ihre mittlere Schulreife absolviert, ist volljährig geworden und möchte ihren Eltern nicht weiter auf der Tasche liegen und auf eigenen Füßen stehen. Nur arbeiten in Deutschland ist nicht so einfach, wenn man keine unbefristete Aufenthaltserlaubnis hat.

Ist das der Alltag bei der Ausländerbehörde?
Im vorletzten Monat war Louisa bei der Behörde gewesen, um sich zu erkundigen, welche Vorrausetzungen erfüllt werden müssen, sodass der Antrag auf einen „Aufenthaltstitel“ genehmigt wird. Während des Wartens verzog sie ihr Gesicht, denn sie sah 45 Minuten vor der Öffnung schon eine ganz lange Schlange. Ihr war klar, dass sie hier voraussichtlich viel Zeit verbringen musste.

Nach langem Warten, war sie endlich dran. Sie bekam einen Antrag und wurde wieder nach Hause geschickt. Wahrscheinlich, dachte sie, spielt Freundlichkeit bei der Ausländerbehörde keine Rolle. Die Mitarbeiter waren sehr launisch, egal wie freundlich man auf der anderen Seite des Schreibtisches ist.

Ein Monat später war sie wieder da. Sie saß in einem noch kleinere Raum mit noch mehr Antragstellern. Sie wurde das Gefühl nicht los, dass es immer noch die gleichen Gesichter waren. Verkehrte Welt, hatten die hier übernachtet? Ziemlich entnervt erzählte ihr ein alter Mann, dass er jedes Jahr diese Prozedur erlebe. Seine Aufenthaltsgenehmigung müsse jährlich neu verlängert werden. Sein deutscher Arbeitgeber wäre jedes mal erstaunt, wenn er sich für ein paar (Urlaubs) Tage zu dem Behördegang verabschieden müsse.

In Deutschland haben ja alle Menschen viel Zeit. Antrag abholen ein halber Tag in der Ausländerbehörde verbringen. Macht ja nichts, wollte ja doch nur die Aufenthaltserlaubnis. Einen Monat später, Antrag abgeben und nochmal zwei Stunden warten. Sehr effektiv, da ohne Gespräch. Deutsche Behörden müssen viel Zeit haben, dachte sie.

Hier ein paar Tips von Louisa:

  • Erscheinen Sie möglichst frühzeitig, am Besten vor der Öffnungszeit
  • Bringen Sie alle Unterlagen, die Sie haben vorsichtshalber mit.
  • Falls  Sie Deutsch noch nicht so gut beherrschen, nehmen Sie einen Übersetzer mit.
  • Besser noch lernen Sie Deutsch und sprechen Sie fließend mit den Mitarbeitern
  • Wichtig: Bringen Sie jede Menge Zeit mit
  • Lesen Sie am Besten vor Ort das Magazin mentoring4u

Auch die Redaktion von mentoring4u ist gespannt wie es weiter geht.

Die mentoring4u Redaktion behält sich vor, Leserbriefe / E-Mails – mit vollständigem Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse – auch gekürzt zu veröffentlichen. Gastbeiträge spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

(Autor: Diane|  Bild & Thumb: Diane |  Quelle: Archiv)