Angelika Wende 2: Angst lähmt? Habt Mut!

0

gepostet am : 26-12-2012 | von : m_weiss | Kategorie : Gastautor, Karriereplanung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,71 von 5 Sternen)
Loading...

Angst lähmt. Und unsere Jugend ist gelähmt wie die meisten Erwachsenen. Sie ist haltlos, weil sie zu sehr gehalten wird, weil sie gepampert wird, auch wenn sie längst den Windeln entwachsen ist.

Das tut nicht gut, wie die Studie und das Leben zeigen. Das führt dazu, dass junge Menschen sich in einen narzisstischen Kokon verpuppen. Sie schaffen sich eine eigene, scheinbar heile Welt, die über den vertrauten Kreis von Familie und einigen wenigen Freunden, nicht hinauskommt. Das ist eine enge Welt, eine sehr enge Welt. Und sie bleibt es, trotz der vielen „Freunde“ in Facebook oder Schüler VZ. Nichts ist enger als eine virtuelle Realität. Sie ist Schein, kein Sein. Und Schein  ist nicht das Leben. Leben ist Bewegung und nicht mit dem Hintern vorm PC sitzen.

Die Autorin, Angelika Wende ist freischaffende Künstlerin, Psychologische Beraterin und Mitgründerin der Räuberleiter (Verein zur Unterstützung von Jungen, die an einem schwierigen Punkt in ihrem Leben stehen.)

Scheinbares ist gefühlt brüchig, Scheinbares gibt keinen Halt, Scheinbares ist flüchtig und im Scheinbaren zu leben ist eine Flucht.
Wovor eigentlich? Vor der bösen Welt da draußen? Es ist wahr, die Zukunftsaussichten für junge Menschen sind nicht ideal. Sie sind sogar ziemlich mies. Aber ist es nicht viel mieser sich dieser Zukunft zu verweigern. Und fühlt es sich nicht mies an, sich zu verstecken vor dem Leben, vor sich selbst und den eigenen Begabungen und Fähigkeiten, der eigenen Kreativität, der eigenen Kraft und den unzähligen Möglichkeiten da draußen, und es nicht einmal zu versuchen den Sprung zu wagen?

Ist die Angst wirklich so groß oder ist es einfach Bequemlichkeit?
Ist es möglich, dass nicht nur aus Angst, sondern auch aus Bequemlichkeit Qualifikationen wahllos und schematisch angehäuft werden? Nicht aus Liebe zur Sache wird eine Ausbildung begonnen, wissen die Forscher der Studie aus hunderten von Interviews mit jungen Menschen.

Das ist traurig und es ist genau das, was an den Alten verachtet wird, das Funktionieren um des Funktionierens willen, um des Status Willen oder eines fragwürdigen erfolgreichen Lebens Willen –  ohne Lust und Liebe zum eigenen Tun.

Wie wäre es, es den Alten endlich mal zu zeigen und es anders zu machen?
Es genauso machen, das kann nichts werden. Denn wer etwas nur tut, damit er eine scheinbare Sicherheit erlangt, wer einen Weg wählt, der ihm nicht entspricht, der wird nicht froh und by the way, schon gar kein Superstar in seinem Fach. Er wird  höchstens unglücklich.

Aber was ist die Lösung?
Mut. Das ist die Lösung. Und Mut bedeutet, sich mit sich selbst zu beschäftigen, herauszufinden, was man wirklich will und was man am Besten kann. Und dann mutig dazu zu stehen und es versuchen. Mut heißt: seinen Weg zu suchen, anstatt sich an vermeintliche Sicherheiten zu klammern. Es gibt nämlich keine Sicherheit im Leben. Weder 1903 gab es die noch heute. Und kommt es darauf an? Ich sage nein, denn das Leben hat die Eigenschaft unsicher zu sein. Das Leben lässt sich nicht berechnen. Das einzig Sichere ist die Veränderung, und das Einzige, was uns ganz sicher gehört, ist das, was in uns selbst steckt, was uns von Innen hält, wenn alles andere wegfällt.

Hand aufs Herz, wollt ihr Jungen, das was ihr an den Alten verachtet, endgültig ins eigene Leben lassen und euch am Ende gar selbst verachten, oder habt ihr den Mut euer eigenes Leben zu gestalten? Ihr habt die Kraft! Ich wünsche mir für Euch und für diese Welt, dass ihr endlich anfangt, an Euch zu glauben, mutig die Flügel auszubreiten und zu fliegen. Auch auf die Gefahr hin, einmal abzustürzen. Es gibt Schlimmeres. Ich weiß es aus eigener Erfahrung.

© Angelika Wende 2012

Dieser Link führt Sie zu Teil 1„Was ist Leben?“

(Gastautor: Angelika Wende freischaffende Künstlerin, Psychologische Beraterin und Mitgründerin der Räuberleiter (Verein zur Unterstützung von Jungen, die an einem schwierigen Punkt in ihrem Leben stehen.) / Bildbearbeitung: M. Weiss  / Infos und Kontakt: www.die-raeuberleiter.dewww.wende-praxis.de )


____________________________________________________________________________________


Werbung:



____________________________________________________________________________________


Hinweis:




____________________________________________________________________________________