Featured Posts

European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt 20.000 €European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt... Die European Student Challenge 2018 bietet interessierten Studierenden ab sofort die Chance, ihre Ideen zusammen mit Experten zu realisieren! Noch bis zum 23.12.17 können sich Studierende, die im WS 2017/18 an einer europäischen Hochschule eingeschrieben sind, auf www.studiunity.de/wettbewerb mit...

weiterlesen ...

Startup Karriere: Vom Automechaniker zur Mundpflege Der in Lübeck aufgewachsene Axel Kaiser zog nach seiner Ausbildung zum Automechaniker nach Berlin, um zu schauen was die Welt zu bieten hat. Heute ist er der Geschäftsführer der Firma DENTTABS. Er produziert ein Zahnpflegeprodukt, das mit Autos eigentlich gar nichts zu tun hat. Wir möchten von ihm...

weiterlesen ...

The Sophomore, das neue Lifestyle Magazin von Mentoring4u Immer wieder werde ich gefragt: Sophomore?  Was ist das eigentlich? Überraschenderweise scheint der Begriff doch nicht so gängig zu sein, dachte ich mir dann nach einer Weile. 256 Tassen Tee getrunken, 74 Mal nachts aufgeschreckt ... 22 Bleistifte zerkaut, 3 Mal das Cover geändert... Um es kurz...

weiterlesen ...

Desiderata: Wo stehe ich? Mich hat dieses Jahr sehr beschäftigt, wie viel Hass und Intoleranz es auf der Welt gab. Und wie Engstirnig viele Menschen einander gegenüber getreten sind. Daher habe ich mich oft an einen Text von Max Ehrmann aus dem Jahre 1927 erinnert. Er heißt "Desiderata" und es geht darum nach einem glücklichen...

weiterlesen ...

Mentees haben gute Vorsätze - auch für 2017 Glück gehabt! Die Welt ist auch am 21. Dezember 2016  nicht untergegangen. Machen wir uns also Gedanken über die weitere Zukunft. Konkreter Vorsatz = Umsetzbarkeit. So sonderbar manche Vorsätze auch sind, bei Menti und seinen Mitschülern könnte es tatsächlich klappen. Ja, wirklich,...

weiterlesen ...

Auslandsjahr? Was nun?

Kommentare deaktiviert für Auslandsjahr? Was nun?

Posted on : 25-08-2017 | By : m_weiss | In : Ausland, THE SOPHOMORE
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

6 Tipps die du beim Planen eines Auslandsjahres beachten solltest

Der erste Tipp ist wohl der offensichtlichste: Geht zum akademischen Auslandsamt eurer Uni. Sowas hat jede Uni und die können euch hundertprozentig zumindest ein wenig weiterhelfen. Mit ein wenig Glück hat eure Uni sogar Partnerunis in dem Land oder in der Stadt, in die ihr wollt und dann läuft der Bewerbungsprozess gleich viel stressfreier und geschmeidiger ab. Außerdem können sie euch mit anderen Studenten verbinden, die bereits ein Auslandsjahr absolviert haben und euch wertvolle Insidertipps geben können.

Weiter geht’s auf www.TheSophomore.de

Destins et tragédies – le cas Lampedusa

0

Posted on : 06-11-2013 | By : c_amrhein | In : 5vor12, Ausland, Education abroad, Haus der Mentoren, Overseas, Students abroad
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Lampedusa est devenu un synonyme de la volonté du peuple africain pour tenter sa chance. Tous jeunes Africains prenant la chance de discuter avec des leaders de l´économie, la politique et la culture de leurs démarches professionnelles, représente de l´espoir pour l´Afrique. L´éducation sur le lieu est une chance pour l´économie africaine. Celui qui ne se met pas en route pour la dangereuse traversée de la Méditerranée peut démontrer que c´est plus chanceux de rester en patrie et ainsi soutenir l´économie de sa patrie.

Presse ts-grafik.d

L´initiative « Führungskräfte schenken Studierenden Zeit » (cadres européens pour des jeunes étudiants) de l´organisation « Haus der Mentoren » (Maison des Tuteurs)  s´adressent, pour la première fois, exclusivement aux jeunes étudiants des pays africains. A partir di 11. novembre 2013 (le jour du Saint Martin) nos tuteurs européens seront disponibles pour des discours individuels (1:1) via web (Skype).

Groupe cible

  • étudiants inscrits auprès d´une université africaine, qui sont intéressés de s´informer de leurs parcours professionnel


Exigences techniques

  • Access Internet
  • « Skype » et/ou un autre logiciel de téléphone en ligne
  • Access téléfone


Exigences professionnelles

  • Etudiant inscrit dans un cursus d´une université africaine
  • Fort intérêt à l’échange personnel avec des dirigeants en Allemagne


Langues

  • anglais
  • français
  • arabe
  • allemand

Condition préalable / Déroulement
Nous avons besoin de chaque participant d´un curriculum vitæ (maximum 3/4 d´une page format DIN A4), intérêts professionnels, industries préférés, sujets de la conversation et  langue souhaitée pour le tutorat individuel.

Le matching des équipes 1:1 (tuteur –  étudiant) est éffectué par la „Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH“ qui les accompagne dans les mois suivants.

Condition de participation (étudiants)
Pour participer, il est demandé de rédiger un article sur la motivation de poursuivre des études et de présenter le but avvisé. Ce text sera publié dans notre forum web www.mentoring4u.de en fonction de rapport d´expérience.

Vous voulez soutenir notre projet en fonction de tuteur?
Prennez contact avec nous – contact Tuteur.

Vous voulez nous aider à financier ce projet ?

Nous nous réjouissons de votre participation! S. V. P. écrivez un mél à info@Haus-der-Mentoren.de .
On vous recontactera immédiatement. Vous pouvez également faire votre don au conte de „Haus der Mentoren gmeinnützige GmbH“ avec vos coordonnés (nom, adresse).
Un reçu de don vous sera fourni.

Coordonnés banquaires:

Deutsche Bank AG
IBAN: DE82 5007 0024 0326 5717 00
BIC: DEUTDEDBFRA
BLZ: 500 700 24
Kto: 326 571 7 00

Merci beaucoup!

Ce projet correspond aux exigences d’une société à but non lucratif après la loi de la République Fédérale d´Allemagne selon § 60a , alinéa 1 AO avant la détermination séparée de la conformité avec les exigences légales en vertu § § 51,59.60 et 61 AO .

(Auteur: C. Amrhein | images: ts-grafik.d | Thumb: boing | Source: photocase)

Lampedusa a synonym for fortune?

0

Posted on : 06-11-2013 | By : m_weiss | In : 5vor12, Ausland, Education abroad, Haus der Mentoren, Overseas, Students abroad
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Lampedusa stands only as a synonym. Each young African, man or woman, having the chance to discuss his/her personal goals with executive managers in the area economics, politics and culture, saves his or her parent’s money for an education on location. Any young person, not taking the dangerous way across the Mediterranean Sea and staying in his or her country, in order to make a career there, on a long-term basis also supports his or her country’s economy.

„Executive Managers donate their time starting this St. Martin’s Day Week“
We asked our mentors to do this on the basis of one to one (1:1)-talks for at least one hour each and beyond with students from african universities.

Presse ts-grafik.d

Target group
We are looking for students – male and female – who want to inform themselves concerning their vocational training.

Technical precondition
for the participation is

  • internet connection,
  • a personal computer (PC) as well as
  • „Skype“ (a telephone program via internet) or
  • telephone


Professional precondition

  • Students still studying
  • interested in information by executive managers

Languages

  • English,
  • French,
  • Arab or
  • German

Requirement
Of each student a curriculum vitae is needed, which shall be no longer than a ¾ page as well as the subject he or she is interested in. We would also need to know in which language he or she wants to communicate with “his or her” mentor. It is of course impossible for us to find a mentor with the individual language skills for each area of interest.

On this Basis, House of Mentors / Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH will then decide on the mentor suitable for the mentee on a longer term as well. The Idea is to get sustainable 1:1 face to face Mentor-Tandems for the future.

Participation Conditions
Each student wanting to participate has to write an article about his or her motivation on why he or she studies and also where as well as which goals he or she wants to reach in the future. This written text will be published on our website www.mentoring4u.de and serves as an experience report for our and may be your readers as well.

The project corresponds with the demands of our non-profit organisation „Haus der Mentoren gemeinnützige GmbH
Get in contact with us:

info@Haus-der-Mentoren.de

(Autor: Martin Weiss   | Bild: ts-grafik.d | Thumb: krockenmitte | Quelle: photocase)

Qualitätsnetzwerk fördert junge Wissenschaftler

0

Posted on : 07-07-2013 | By : m_weiss | In : Ausland, Stipendien, Studium
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,60 von 5 Sternen)
Loading...

Mönchengladbach/Heidelberg (ots) – Aufbau von Netzwerken starker Forschungspartner in Lateinamerika, Europa und Asien.
Die Universität Heidelberg und Santander Universidades werden ihre Zusammenarbeit intensivieren und ausbauen.

Emilio Botín (links), Chairman von Banco Santander, und Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Universität Heidelberg, nach der Vertragsunterzeichnung.
(Foto: Universität Heidelberg Bildrechte: Santander Consumer Bank AG Quelle: obs/Santander Consumer Bank AG)

Dazu haben der Rektor der Ruperto Carola, Prof. Dr. Bernhard Eitel, und Emilio Botín, Chairman von Banco Santander, am vorigen Freitag eine Vereinbarung über das „TOP-Programm Europa – Lateinamerika“ und das „ELITE-Programm Lateinamerika – Europa – Asien“ unterzeichnet.
Sie beruht auf einem seit zwei Jahren bestehenden und langfristig angelegten Rahmenabkommen mit Banco Santander. Die Bank fördert die Initiativen der Universität Heidelberg über den globalen Unternehmensbereich Santander Universidades, der in Deutschland unter dem Namen Santander Universitäten tätig ist.

Ziel der erweiterten Kooperation ist es, die Mobilität junger Wissenschaftler zu fördern, Qualitätsnetzwerke starker Forschungspartner in Iberoamerika, Asien und Europa zu entwickeln sowie innovative Forschungsfragen international zu bearbeiten und ihre Ergebnisse in die Gesellschaft zu transferieren.

Über ihr Iberoamerika-Zentrum (IAZ) entwickelt und koordiniert die Universität Heidelberg europäische Kooperationsprojekte mit führenden lateinamerikanischen Universitäten, insbesondere in Chile, Brasilien, Argentinien, Kolumbien und Mexiko. Langfristig soll damit eine wissenschaftliche Brücke zwischen Europa und Lateinamerika, vor allem für den Forschernachwuchs, entstehen. In einer erweiterten europäisch-lateinamerikanischen Zusammenarbeit wird es darum gehen, Exzellenznetzwerke mit herausragenden Universitäten in Süd- und Ostasien, speziell in Indien, China und Japan, zu initiieren. An der Koordinierung und Entwicklung werden neben dem IAZ auch das Südasien-Institut, das Heidelberger Zentrum für Transkulturelle Studien und das Zentrum für Ostasienwissenschaften sowie das Akademische Auslandsamt der Universität Heidelberg mitwirken. Die Auswahl der Projektpartner auf den drei Kontinenten erfolgt in Abstimmung mit Santander Universitäten.

Im Rahmen von „TOP-Programm Europa – Lateinamerika“ sowie „ELITE-Programm Lateinamerika – Europa – Asien“ werden Sommer- und Winterschulen zu innovativen Forschungsthemen für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler von Santander Universitäten gefördert. Sie sollen in Kooperation mit dem Heidelberg Center Südasien in Neu Delhi, dem Heidelberg Center Lateinamerika in Santiago de Chile und dem Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg und gegebenenfalls japanischen Partneruniversitäten durchgeführt werden.

Das Iberoamerika-Zentrum der Universität Heidelberg wird seit März 2011 über das bestehende Rahmenabkommen zwischen der Ruperto Carola und der Bank durch den globalen Unternehmensbereich Santander Universidades gefördert. Das IAZ initiiert und pflegt den wissenschaftlichen Austausch mit den Ländern Lateinamerikas und der Iberischen Halbinsel. Ein zentrales Anliegen des Zentrums ist es dabei, Netzwerke für junge Forscher insbesondere der Geisteswissenschaften aufzubauen und infrastrukturell zu unterstützen. Dazu vergibt das IAZ mit Förderung von Santander Universitäten unter anderem Stipendien in den Bereichen der Sprach-, der Übersetzungs- und der Literaturwissenschaft, die Doktoranden einen mehrmonatigen Forschungsaufenthalt an einer Universität im Ausland ermöglichen. Ebenfalls wird der Aufenthalt ausländischer Nachwuchswissenschaftler an der Universität Heidelberg gefördert.

Banco Santander baut über den globalen Unternehmensbereich Santander Universidades bereits seit 1997 Kooperationen zu Universitäten auf. Inzwischen bestehen strategische Partnerschaften zu mehr als 1.020 Einrichtungen weltweit. In Deutschland fördert Santander Universitäten bislang fünf Hochschulen. Die Ruperto Carola war die erste deutsche Universität, die einen Kooperationsvertrag unterzeichnet hat.

Santander Universitäten ist Teil des globalen Unternehmensbereichs Santander Universidades, über den Banco Santander bereits seit 1997 weltweit einzigartige Kooperationen mit Universitäten aufbaut. Diese Kooperationen unterscheiden sich von jenen anderer nationaler und internationaler Banken: Banco Santander fördert akademische Institutionen in den Bereichen Lehre und Forschung, internationale Kooperationen, Wissens- und Technologietransfer, Unternehmensinitiativen, Austauschmöglichkeiten für Studenten und Innovation. Weitere Informationen zu Santander Universidades können im Internet unter www.santander.com/universities abgerufen werden. Informationen zu Santander Universitäten in Deutschland finden sich unter www.santanderbank.de/universitaeten.

Banco Santander (SAN.MC, STD.N, BNC.LN) ist eine Privat- und Geschäftskundenbank mit Sitz in Spanien und Präsenz in zehn Kernmärkten. Santander ist gemessen am Börsenwert die größte Bank in der Eurozone. Im Jahr 1857 gegründet, verfügte Santander Ende 2012 über ein verwaltetes Vermögen von 1.388 Mrd. Euro. Santander hat weltweit mehr als 102 Millionen Kunden, rund 14.400 Filialen – mehr als jede andere internationale Bank – und rund 187.000 Mitarbeiter. Sie ist die größte Finanzgruppe in Spanien und Lateinamerika und ist führend in Großbritannien, Portugal, Deutschland, Polen und dem Nordosten der USA. Ihre Tochtergesellschaft Santander Consumer Finance ist in den europäischen Kernmärkten sowie in Skandinavien präsent. Im Jahr 2012 erzielte Santander ein Nettobetriebsergebnis von 23,559 Mrd. Euro, eine Steigerung von 2 % zum Vorjahr.

(Autor: Alicia Santa Maria, Communications Santander  /  Foto: Universität Heidelberg Bildrechte: Santander Consumer Bank AG  /  Quelle: obs/Santander Consumer Bank AG)


Hussein Hassanin, Cairo, Egypt 2: Solutions

0

Posted on : 27-12-2012 | By : m_weiss | In : Arbeitsmarkt, Ausland, Ausland, Förderung, Gastautor, Karriereplanung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,13 von 5 Sternen)
Loading...

(1)working hours in the public and private sector should be reduced to a maximum of 30 hours and 40 hours per week respectively, thereby creating jobs for the unemployed under-25s years old of young people. (here, there should be no decrease in the pay of those currently employed)..  in the meantime , the young new workers should be paid a minimum wage at the current rate..

chanting for work in Egypt

(2) It is time the government reintroduced the Future Jobs Fund or something similar, as it provided real jobs for young people.

(3)There is an advice to all such young people is to make sure they immediately contact their local union and ask about organising in their workplace. If they can persuade their colleagues to become unionised, they can then fight together for proper wages and conditions ..

(4) Build more housing: A national house-building programme would immediately create jobs as well as address our long-term housing crisis. first we need to build the housing in those areas where jobs are being created..Second, we have to find wayout about restraining buy-to-let investors who have dominated house-buying..

(5)Rebalance tax breaks: We must make it attractive to invest in young people. Young people need a level playing field with older workers in the job market.

(6) Meet the challenge of globalization: Much of Germany’s growth, and other rich European countries’s growth in the past decade has been assisted by economic migration from other countries, but this has also forced young adults new to the labour market on to the back foot. Where once the state promised „full employment“, it couldn’t deliver that pledge even if it dared make it the era of globalisation. The charges to compete on the global stage must be abolished and the older generation – and the richest among them – must stump up their cash to fund the challenge.

(7) Address the tax haven culture: just as workers have been pulled into Germany and other rich European countries, money has poured out. The wealthiest individuals and companies in some European countries shelter their money untaxed in foreign havens that don’t meet even rudimentary regulatory standards. Those countries need global democratic institutions to ensure that more capital is invested in the interests of the future.

(8) Focus on the long term: Short-term logic underpins much of governments policy. To sell off assets, realise the cash and fail to reinvest is plainly robbing the next generation. Young adults need job security as much as older ones, so if co-operative and mutual institutions are more likely to invest in their employees as well as their businesses and deliver that security, aren’t these what governments should incentivise with tax breaks, grants and endowments?…

Finally, I believe that is just a stab at a set of proposals to get our young adults back on their feet – and the economy, too.

Link to Part 1(Problems)

(Guest author: Hussein Hassanin, Cairo, Egypt  / Picture: Hussein Hassanin)

„Working Holidays“ – Nach dem Studium ins Ausland!

0

Posted on : 28-08-2012 | By : D_Balci | In : Ausland, Job, Sprachen und Ausland
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Du hast noch keine Lust dich in das Berufsleben zu stürzen? Dann bist Du der ideale Kandidat für das Gap Year!


Was sind „Working Holidays“?
„Working Holidays“ oder auch „Work an Travel“; bedeutet die Kombination aus Jobben und Reisen.

Die Bundesrepublik Deutschland hat mit insgesamt 6 Staaten (Australien, Neuseeland, Kanada, Japan, Südkorea und Hongkong) ein Working-Holiday-Programm ins Leben gerufen.

Dafür benötigt man ein Working-Holiday-Visum.

Wie erhalte ich einen „Working-Holiday-Visum“?
Die Bedingungen für die Beantragung und für den Erhalt sind von Staat zu Staat unterschiedlich.
Meistens müssen die Bewerber zwischen 18 und 30 Jahre alt sein. (Kanada bis 35; Singapur ab 17 Jahren).
Vorraussetzung ist die Staatsbürgerschaft in dem jeweilig teilnehmenden Land (siehe oben)

(Quelle: motograf / pixelio.de)

Was ist mit dem „Working-Holiday-Visum“ möglich?
Mit einem Working-Holiday-Visum hast Du die Möglichkeit, dich für einen bestimmten Zeitraum (meistens bis zu 12 Monaten) im Zielland aufzuhalten und dort zu Finanzierung Deines Aufenthaltes bezahlte Jobs anzunehmen.

Damit das WHV nicht als reines Arbeitsvisum missbraucht wird, müssen die Jobs immer wechselnde Gelegenheitsjobs sein („Jobhopping“).

(Autor: Dilan Balci | Bild: www.working-holiday-visum.de | Bildbearbeitung: Dilan Balci | Quelle: www.working-holiday-visum.de)

Fundraising in Indonesien, Marketing in Armenien, Orga in Aserbaidschan oder Tropenmedizin in Simbabwe

0

Posted on : 20-07-2012 | By : m_weiss | In : Ausland, Jobangebot, Soziales Engagement
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,67 von 5 Sternen)
Loading...

Der Evangelische Entwicklungsdienst sucht….aktuelle internationale Stellenangebote per Juli 2012.
Achtung Mentoren unseres 2B Mentorennetzwerkes, vielleicht sind hier auch interessante Angebote für Sie dabei!
Denkanstoß Artikel

Sie finden in der unten stehenden Liste interessante Möglichkeiten Ihr Know-how nachhaltig internationalen Projekten des EED und seinen Partnerorganisationen zur Verfügung zu stellen. Der EED ist ein Entwicklungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland.

Jedes Jahr fördert der EED etwa 1.500 Projekte und Programme in Afrika, Asien und Lateinamerika, in Südosteuropa und im Kaukasus. Er vermittelt Fachleute aus Europa in Projekte nach Übersee und vergibt Stipendien an Nachwuchskräfte aus Partnerländern. In Deutschland unterstützt der EED die entwicklungspolitische Bildungsarbeit von 500 Gruppen und Gemeinden.

Informationstechniker/Informationstechnikerin
für die Instandhaltung und den weiteren Ausbau der digitalen Informationstechnik in der Partnerkirche ELC-PNG in Papua-Neuguinea

Fachkraft für Organisationsentwicklung
bei „Legal Education Society (LES)“ in Baku, Aserbaidschan

Honorarkräfte als internationale psychologische BeraterInnen
für die psychologische Begleitung von Fachkräften in Berlin gesucht

Honorarkräfte als psychologische BeraterInnen
für die Auswahl entwicklungspolitischer Fachkräfte in Berlin gesucht

Fachkraft Business Development/Marketing, Absatzmarkt fair-trade (Food/Non-Food/Bio)
in Europa und Kaukasus, bei „SHEN” in Jerewan, Armenien

Dozentin/Dozenten in den Bereichen Public Health/Tropenmedizin
für die Medizinische Fakultät unserer Partnerorganisation ‚African University‘ in Mutare, Simbabwe

Fachkraft für Curriculumsentwicklung und Ausbildungsberatung im Druckgewerbe
im Young Men’s Christian Association (YMCA)-Vocational Training Centre for Printing-Technology (VTC) in Ibadan, Nigeria

Facharzt/Fachärztin im Gesundheitsprogramm der EELRCA
(Entwicklungshelfergesetz in Zusammenarbeit mit dem EED)

Gesundheitsökonom/in, Gesundheitsmanager/in
im Gesundheitsprogramm der EELRCA, (Entwicklungshelfergesetz in Zusammenarbeit mit dem EED)

Fachkraft für Programmberatung
für unsere Partnerorganisation „New African Research and Development Agency“ (NARDA) in Monrovia, Liberia

Fachkraft für Traumaarbeit und Schulung
für unsere Partnerorganisation, Centre for Mental Health and Counselling, CMC, in Kathmandu, Nepal

Fachkraft zur psychologischen Beratung und Supervision
für unsere Partnerorganisation ARES (Associação Reconstruindo a Esperança) in Maputo, Mosambik

Fachkraft für Fundraising
für unsere Partnerorganisation Trukajaya in Salatiga, Zentraljava, Indonesien

Dozentin / Dozenten für Gynäkologie
zur Weiterentwicklung des medizinischen Ausbildungsganges an der Universidade Catolica de Mocambique

(Autor & Thumb: M. Weiss | Photo:  froodmat  |  Quelle: www.photocase.de www.eed.de)

Studieren in Indonesien? Geht das?-Teil 2

0

Posted on : 22-06-2012 | By : A_Damayanti | In : Ausland
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Zum Artikel Studieren in Indonesien? Geht das?“ geht’s heute weiter…


Quelle: www.isi-dps.ac.id

Was kann man in Indonesien studieren?
Anders als in Deutschland werden die Studiengänge Bachelor, Master und Doktor folgendermaßen unterschieden:

  • S-1: Stratum satu: Bachelor-Studiengang
  • S-2: Stratum dua: Master-Studiengang
  • S-3: Stratum tiga: Promotionsstudiengang

Trotz dieses Unterschiedes bieten einigen indonesische Universitäten, Bachelor-und Masterabschlüssen an. Eine Auswahl an englischsprachigen Bachelor- und Masterprogrammen findet Ihr hier:
Bachelor Bereich

Masterbereich

Die europaweit neu eingeführte gestufte Studiengangstruktur ermöglicht den Studierenden nach drei bis vier Jahren mit einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss, dem “Bachelor“ die Hochschule zu verlassen. Im Anschluss daran haben die Studierenden die Möglichkeit sich in einem ein- bis zweijährigen “Master“ zu spezialisieren. Darauf aufbauend kommt der “Ph.D.(Doktor)“.

Die akademischen Titel variieren je nach geprüftem Hauptfach. Im Folgenden sind einige wichtige Titel aufgeführt:

Hauptfach Akademischer Titel Abkürzung
Naturwissenschaften Sarjana Sains S.Si
Informatik (Computer Science) Sarjana Komputer S.Kom.
Politikwissenschaft Sarjana Ilmu Politik S.SP

Bewerbungsverfahren
Für internationale Bachelorstudiengänge an indonesischen Universitäten wird grundsätzlich das deutsche Abitur erwatet. Im Graduate Bereich ist ein Bachelor of Honours mit einem Notendurchschnitt zwischen 2 – 2.5 vorausgesetzt. Hierbei ist die Gestaltung der Zulassung komplizierter. Die dreijährigen Bachelorstudiengänge sind nicht mit dem vierjährigen Bachelor of Honours äquivalent.

Individuelle Zulassungsvoraussetzungen findet Ihr auf den jeweiligen Uni-Websites. Da müsste Ihr schon selbst mal googeln.
Eine Aufnahmeprüfung ist vor Beginn des Studiums sowohl für den Undergraduate als auch für den Graduate Brereich abzulegen.

Mentoring4u hat sich bereits mit dem Stipendium der DAAD auseinandergesetzt. Lest hier mehr dazu.
Dieser Link leitet Euch zu einem Abschlussbericht „DAAD-Stipendium in Jakarta“.

(Autor: A.Damayanti | Thumb: www.ugm.ac.id | Bildbearbeitung: A.Damayanti | Quellen: www.kooperation-international.de , www.daad.de und www.studieren-in-indonesien.de )

Studieren in Indonesien? Geht das?

0

Posted on : 19-06-2012 | By : A_Damayanti | In : Ausland
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,83 von 5 Sternen)
Loading...

Ihr wollt Erfahrungen durch einen Studienaufenthalt im Ausland erwerben? Hier ist ein Beispiel, wie das Studium in Indonesien aussieht.

Insgesamt existieren in Indonesien 83 staatliche Universitäten bzw. Hochschulen und mehr als 2.800 private Hochschulen. (Quelle: Auswärtiges Amt).

Welchen Weg muss ich gehen, um in Indonesien studieren zu können?
Im Allgemeinen unterscheidet man zwei Möglichkeiten, einen Studienaufenthalt in Indonesien durchzuführen.

  1. Gaststudium: Ihr könnt ein Gaststudium ein bis zwei Semester an einer beliebigen Universität absolvieren. Euer Auslandsaufenthalt wird in ein Projekt eingebunden oder die erworbenen Leistungen werden teilweise an der Heimatuniversität angerechnet. Vorteile in diesem Fall sind, dass das Studium an einer ausländischen Universität sich gut planen lässt und durchzuführen. Die finanziellen Ausgaben bleiben begrenzt und Stipendien und Bafög sind leicht zu bekommen.
  2. Vollstudium: Hier ist ein komplettes Studium in Indonesien gemeint. (Bachelor, Master oder Doktor). Fließende Englisch- oder Bahasa Indonesia Kenntnisse sind gefragt. Einerseits bietet dieses Vollstudium Euch Vorteile wie ein längerer Auslandsaufenthalt. Ihr habt ausreichend Zeit Indonesien zu erkunden. Anderseits kostet dieses Studium unheimlich viel Geld und er fordert langfristige Planung. Tipp: Erkundigt Euch vorher, welche Hochschulabschlüsse aus Indonesien in Deutschland anerkannt werden.

Hier ist eine Liste von Formalitäten, die Ihr für die Einreise und den Aufenthalt in Indonesien benötigt:

  • Bescheinigung der indonesischen Universität über die Zulassung, die Dauer und die Art des Studienaufenthalts
  • Bescheinigung der Kostendeckung für den kompletten Studienaufenthalt
  • Nachweis, dass der Auslandsaufenthalt finanziell abgedeckt werden kann
  • Meldebescheinigung des ständigen Wohnsitzes in Deutschland
  • Reisepass
  • Passfotos

Für Interessenten,die die deutsche Staatsbürgerschaft nicht haben, sind die Informationen bei der indonesischen Botschaft einzuholen.

Bildung kostet Geld

Je nach Studiengang erheben die Hochschulen in Indonesien unterschiedliche Gebühren. Wer an eine staatliche Universität müssen umgerechnet ca. € 200 zahlen. An privaten Universitäten liegen die Gebühren bei circa € 750 pro Semester. Für Masterstudiengänge werden höhere Studiengebühren erhoben.

In den nächsten Tagen geht’s weiter „Ist das Studium in Indonesien dasselbe wie in Deutschland?“
Lest dazu meinen Artikel „Bildungssystem in Indonesien

(Autor: A.Damayanti | Bild&Thumb: http://zonapetualang.files.wordpress.com | Bildbearbeitung: A.Damayanti | Quellen: www.kooperation-international.de www.daad.de und www.studieren-in-indonesien.de )

Neue Serie: Internationale Bildungssysteme: Heute Indonesien

0

Posted on : 30-05-2012 | By : A_Damayanti | In : Ausland, Schule
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,67 von 5 Sternen)
Loading...

Zum Thema Schule möchte ich Euch heute das Bildungssystem in Indonesien vorstellen. Indonesien ist mein Heimatland. Elf Jahre habe ich dort verbracht. In diesen Jahren bin ich zwei Jahre in den Kindergarten und sechs Jahre zur Grundschule gegangen.


Ki Hajar Dewantara, Indonesian education hero. His educational philosophy Tut Wuri Handayani means that we can help others learn by coaching and mentoring. (Quelle: http://en.wikipedia.org )

Bildquelle: http://baradesain.wordpress.com

Für Euch ist es bestimmt interessant, das Bildungssystem in Indonesien und Deutschland zu vergleichen. Unser Präsident Susilo Bambang Yudhono setzt sich viel für die Bildung ein.  In den letzten Jahren wurde mehr Geld für die Bildung in Indonesien investiert. Eines der Ziele ist die Bildungsmöglichkeiten für arme Kinder zu bessern. Des Weiteren geht es auch um die Verbesserung der Bildungsqualität in Indonesien. Im Jahr 2011 wurden 21,5 Milliarden Euro des Haushaltes in Bildung investiert. Für 2012 sehen die Haushaltspläne umgerechnet ca. 23 Milliarden Euro vor.


Anders als in Deutschland müssen Kinder in Indonesien eine Schuluniform tragen. Jeden Tag wird eine andere Uniform getragen. Welche Farben und Motive die Uniformen haben, ist von Schule zu Schule unterschiedlich.

Bildquelle: http://buatseragamsekolahkerja.wordpress.com

Bei uns kostet Schule Geld
Die Hohe der Schulgebühr ist abhängig davon, ob es eine staatliche (negri) oder private (swasta) Schule ist.
Es ist gesetzlich festgelegt, dass Kinder zwischen sieben und 15 Jahren kostenlos in die Schule gehen dürfen. Allerdings sind sie auch dazu verpflichtet. Trotzdem fallen gewisse Kosten an, welche von armen Familien nicht bezahlt werden können: Schuluniformen, Bekleidung für die Freizeitaktivitäten, Bücher, Hefte, Schreibmaterial, Transportkosten, Schulerhaltungsgebühren, usw.

In Indonesien ist das Bildungswesen dreistufig aufgebaut:
Sechs Jahre Grundschule (7.-12. Lebensjahr): 97,6 % aller Kinder dieser Altersgruppe gehen zur Grundschule (2010)
Drei Jahre weiterführende Schule (junior level, 13.-15. Lebensjahr): 86,1 % (2010)

Drei Jahre weiterführende Schule (senior level, 16.-18. Lebensjahr): 55,8 % (2010)

Nach Erhalt des Hochschulzertifikates, besteht die Möglichkeit auf eine Universität oder Hochschule zu gehen. Es gibt bei uns 83 staatliche Universitäten bzw. Hochschulen und mehr als 2.800 private Hochschulen. Aktuell gibt es 4,5 Millionen Studierende (2010/2011).

Um die großen Niveauunterschiede (Qualität der Lehre) an den Universitäten und Hochschulen  zu entschärfen, wurde im Jahr 2010 ein Gesetz verabschiedet.

Ihr wollt über Euer Land berichten? Schreibt uns, wir nehmen Kontakt mit Euch auf redaktion@mentoring4u.de

(Autor: A. Damayanti |  Bilderbearbeitung: A. Damayanti | Quellen:www.auswaertiges-amt.de, www.patenkinder.globoreisen.atund www.ras.habt8.de)