Featured Posts

European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt 20.000 €European Student Challenge 2018 / Preisgelder von insgesamt... Die European Student Challenge 2018 bietet interessierten Studierenden ab sofort die Chance, ihre Ideen zusammen mit Experten zu realisieren! Noch bis zum 23.12.17 können sich Studierende, die im WS 2017/18 an einer europäischen Hochschule eingeschrieben sind, auf www.studiunity.de/wettbewerb mit...

weiterlesen ...

Startup Karriere: Vom Automechaniker zur Mundpflege Der in Lübeck aufgewachsene Axel Kaiser zog nach seiner Ausbildung zum Automechaniker nach Berlin, um zu schauen was die Welt zu bieten hat. Heute ist er der Geschäftsführer der Firma DENTTABS. Er produziert ein Zahnpflegeprodukt, das mit Autos eigentlich gar nichts zu tun hat. Wir möchten von ihm...

weiterlesen ...

The Sophomore, das neue Lifestyle Magazin von Mentoring4u Immer wieder werde ich gefragt: Sophomore?  Was ist das eigentlich? Überraschenderweise scheint der Begriff doch nicht so gängig zu sein, dachte ich mir dann nach einer Weile. 256 Tassen Tee getrunken, 74 Mal nachts aufgeschreckt ... 22 Bleistifte zerkaut, 3 Mal das Cover geändert... Um es kurz...

weiterlesen ...

Desiderata: Wo stehe ich? Mich hat dieses Jahr sehr beschäftigt, wie viel Hass und Intoleranz es auf der Welt gab. Und wie Engstirnig viele Menschen einander gegenüber getreten sind. Daher habe ich mich oft an einen Text von Max Ehrmann aus dem Jahre 1927 erinnert. Er heißt "Desiderata" und es geht darum nach einem glücklichen...

weiterlesen ...

Mentees haben gute Vorsätze - auch für 2017 Glück gehabt! Die Welt ist auch am 21. Dezember 2016  nicht untergegangen. Machen wir uns also Gedanken über die weitere Zukunft. Konkreter Vorsatz = Umsetzbarkeit. So sonderbar manche Vorsätze auch sind, bei Menti und seinen Mitschülern könnte es tatsächlich klappen. Ja, wirklich,...

weiterlesen ...

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen mit Plan B

0

Posted on : 10-01-2017 | By : D_Balci | In : Ausbildung, Karriere, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,67 von 5 Sternen)
Loading...


Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen
Meist arbeiten sie in engem Kundenkontakt: Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen stellen in erster Linie Briefe, Päckchen oder Pakete zu. Dazu leeren sie beispielsweise Briefkästen, sortieren Sendungen, bereiten diese für den weiteren Versandweg vor und planen die Zustellfolge. Freundlich und kompetent beraten sie ihre Kunden. Dabei nehmen sie auch Sendungen entgegen, direkt vor Ort beim Kunden oder – bei Kurierdiensten – zum Teil auch an entsprechenden Annahmestellen im Unternehmen. Außerdem nehmen sie Zahlungen entgegen, rechnen ab, dokumentieren Sendungen bzw. bereiten Zustellungen nach. Bei allen Aufgaben beachten sie sorgfältig berufsbezogene haftungs- und datenschutzrechtliche Regelungen. Hauptsächlich arbeiten Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen für Brief- und Paketdienste sowie Kurier- und Expressdienste. Darüber hinaus sind sie in Speditionen, die kleinteilige Güter transportieren, tätig. Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese bundesweit geregelte 2-jährige Ausbildung wird bei Post- und Kurierdiensten angeboten.
Die Ausbildung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen kann ggf. durch die darauf aufbauende Ausbildung Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ergänzt werden.

2017
Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 700 bis € 780
2. Ausbildungsjahr: € 790 bis € 860

Einstiegsgehalt € 1.700 – € 2.100

(Quelle: Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit und Ausbildung.de )

 

 Mentoring4u Tipps für die Zukunft, Karriereplanung und Plan B
oder was Sie beachten können, wenn das Ausbildungsende naht.

Studieren ohne Abitur – Viele Wege führen ans Ziel! Aufgepaßt PlanB!

Berufsausbildung in Deutschland – Ausbildung und duales Studium nach G8
Ausbildung und duales Studium nach G8. 
Die Absolventenzahlen der nächsten Jahrgänge kumulieren sich in einigen Bundesländern so stark, dass es zu Engpäsen in einigen Studienfächern kommen wird. Da ist gute Information besonders wichtig, welche Studiengänge es gibt.

Information ist alles 
Haut rein! Geht an die Hochschulen, sprecht mit Leuten, die schon das Studienfach belegt haben, auch ein Ranking im Netz hilft zur Einschätzung der Chancen. Und gut ist auch neugeschaffene Studiengänge und ungewöhnliche näher unter die Lupe zu nehmen. Vieles ist heute möglich in Kooperation mit Unternehmen. So gelingt Euch der Einstieg in die Praxis besonders leicht, da betriebliche Abläufe mit in den Studienablauf eingebunden werden. Im vorliegenden Mentoring4u TV-Ratgeber stellen wir Euch zunächst drei weltweit operierende Unternehmen vor.

Das Redaktionsteam von mentoring4u wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Wahl des richtigen, auf Sie passenden Berufsziels!

Mentoring4u: Karriereplanung und Praktika
Pünktlichkeit, zuverlässige Arbeitsweise, aber auch die Bereitschaft im Freien zu arbeiten sind das A und O in diesem Beruf.
Zusteller mit einem Fahrrad sollten auf jeden Fall über eine ausreichende körperliche Fitness und Belastbarkeit verfügen.
Vor allem sind die Deutschkenntnisse, in Wort und Schrift sehr wichtig.

Die Entscheidung für den richtigen Beruf zu treffen ist nicht immer einfach, genau deshalb sollten Sie die Möglichkeit ein Praktikum im Betrieb Ihrer Wahl ergreifen. Dies hilft Ihnen einen besseren Einblick in den Beruf zu verschaffen und im nach hinein wird es dann leichter die richtige Endscheidung für den richtigen Beruf zu treffen.
Schauen Sie einfach mal in folgenden Anlaufstellen nach.
Deutsche Post

Swiss Post
DHL
GLS

Den richtigen Ansprechpartner finden Sie garantiert im Deutschen Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V.Das ist so eine Sache mit der Bewerbung. Sie ist eine (vielleicht lästige) formale Übung und zugleich die Chance Eure Motivation und Eure Stärken optimal zu präsentieren. In Mentoring4u.TV– Film zeigt Euch Max Musterknabe welche Bewerbung erfolgreich sein kann und dass die Hypochonderbewerbung nicht sicher dazu gehört. Bewerbungsmappe – richtig gemacht!

Die perfekte Bewerbungsmappe

Tipps für die Bewerbung
Nutzen Sie unsere Online-Mentorings kommen Sie den Mentoren ganz nah. Machen Sie mit oder schauen Sie sich die aufgezeichneten Mentorings online noch mal an!

Wie Sie sich dann auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten finden Sie hier online

Tipps kurz vor Beendigung der Ausbildung
Nehmen Sie schon während Ihrer Ausbildung Kontakt mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber auf. Fühlen Sie vor, ob eine Übernahme nach Abschluss der Ausbildung möglich ist. Vielleicht fühlen Sie sich aber auch besser, nach der Ausbildung nicht in demselben Betrieb zu arbeiten. Sprechen Sie nicht unbedingt die direkte Konkurrenz Ihres alten Arbeitgebers an. Das gehört sich nicht!

Suchen Sie sich rechtzeitig den möglichen Arbeitgeber aus. Gerade hier bietet es sich an noch eine Runde über eine Universität zu drehen, damit können Sie sich selbst noch einmal unter Beweis stellen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel “Studieren ohne Abi“ . Ganz besonders gefragt werden Fachkräfte in strukturschwachen Gebieten. Sie sollten sozusagen über den Gartenzaun in die Ferne blicken. Es kann auch quer durch die Republik ein interessanter Betrieb liegen. Aktiv bewegen, müssen Sie sich allerdings selbst. Seien Sie flexibel. Ganz besonders wichtig ist dann Ihre Argumentation. Überlegen Sie sich im Voraus gut, warum Sie wechseln möchten. Eine Übersicht mit Pro und Contra, also was spricht für  bzw. was spricht gegen den derzeitigen Arbeitgeber, könnte sich als nützlich erweisen. Suchen Sie sich rechtzeitig den möglichen Arbeitgeber aus.

Alles was Recht ist – Arbeitsrecht
Im letzten Teil unseres Ratgebers geht es ums Recht. Die Frage: “Ist es erlaubt am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit zu surfen?” Darauf gibt im Mentoring4u TV der Fachanwalt für Arbeitsrecht, Herr Bodo Lindena aus Wiesbaden Antwort. Reinschauen und Bescheid wissen.

Sollten sich Fragen ergeben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns an redaktion@mentoring4u.de oder senden uns Ihren Kommentar.

(Archiv 26.10.2011 / Autoren: M. Weiss & Dilan Balci (Auszubildende) |  Bild & Thumb: Dilan Balci  |  Quellen: www.deutschepost.de, www.swisspost-gls.ch, www.dhl.de, www.gls-group.eu, www.dvpt.deLexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit und Mentoring4u TV )

 

 

 

Plan B: Berufsbegleitend für eine höhere Position qualifizieren? Wie geht das?

0

Posted on : 06-10-2015 | By : m_weiss | In : Gastautor, Karriereplanung, Plan B, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Hamburg (ots) – Fachwirt-, Meister- oder Bachelor-Abschlüsse sind das A&O für eine erfolgreiche Zukunft. Unternehmen stellen für die Besetzung von verantwortungsvollen Positionen hohe Anforderungen an die Bewerber: Jung, flexibel, berufserfahren und hochqualifiziert sollen sie sein – belegbar in Form von formalen Abschlüssen.

Der Abschluss zählt: Keine Karriere ohne formale Qualifikation (Bildrechte: ILS Institut für Lernsysteme GmbH)

Eine repräsentative forsa-Umfrage unter Personalverantwortlichen in Unternehmen ab 150 Mitarbeitern, die im Auftrag des ILS Institut für Lernsysteme (www.ils.de) und der Europäischen Fernhochschule Hamburg (www.Euro-FH.de) durchgeführt wurde, bestätigt dies eindrucksvoll: Nur in drei Prozent der befragten Unternehmen spielen formale Qualifikationen keine Rolle, wenn es um die Besetzung von Führungspositionen geht. Umso deutlicher ist die Zahl derer, die ihre Mitarbeiter nur mit entsprechendem Abschluss in Führungspositionen aufsteigen lassen. Für 97 Prozent der Befragten gehören Zeugnisse oder Zertifikate zu den Grundvoraussetzungen oder verbessern zumindest klar die individuellen Karrierechancen.

Wer in die Führungsebene wechseln will, muss eine formale Qualifikation, beispielsweise einen Fachwirt-, Meister-, Bachelor- oder Master-Abschluss, vorweisen können. Die Kombination aus fachlichem Know-how und Berufserfahrung ist ein Must-have, um beruflich aufzusteigen„, betont Ingo Karsten, Geschäftsführer des ILS, Deutschlands größter Fernschule. Hierzu passt auch, dass ein Drittel der Personaler sogar der Meinung ist, dass ein Studium oder eine Weiterbildung parallel zum Ausbau der praktischen Berufserfahrung einen besonders schnellen Karriereaufstieg ermöglicht. Doch was tun, wenn man bereits mit beiden Beinen im Berufsleben steht und einem die notwendige Qualifikation für den nächsten Karriereschritt fehlt? Hier sehen Personalverantwortliche im Fernstudium entscheidende Vorteile: Die zeitliche und räumliche Flexibilität macht den Erwerb einer führungsrelevanten Qualifikation ohne Unterbrechung der Berufstätigkeit möglich. 83 Prozent sehen einen weiteren Vorteil der berufsbegleitenden Fortbildung in der direkten Umsetzung des Gelernten im Berufsalltag. Theorie und Praxis lassen sich so optimal verknüpfen.

85 Prozent der Personaler wissen es dabei zu schätzen, dass Nachwuchskräfte dank Fernstudium ihre Qualifikationen gezielt ausbauen können und dem Arbeitgeber gleichzeitig erhalten bleiben. Ebenso viele sehen ein Fernstudium als Möglichkeit, sich berufsbegleitend für eine höhere Position zu qualifizieren. Darüber hinaus sind 80 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass die Mitarbeiter das Unternehmen mit parallel zum Beruf erweitertem Fachwissen voranbringen. Damit liefert ein nebenberufliches Fernstudium einen Gewinn für beide Seiten. „Unsere Umfrageergebnisse verdeutlichen, dass es in der heutigen Zeit immer wichtiger ist, sich gezielt weiterzubilden. Personalverantwortliche vertrauen nicht nur auf Erfahrungen und Kompetenzen, sie fordern formale Abschlüsse, wenn es um die Besetzung von Führungspositionen geht“, fasst Karsten zusammen.

Wer sich für eine nebenberufliche Weiterbildung entscheidet, kann ausführliche Informationen zum Lehrgangsangebot des ILS über die ILS-Studienberatung über diesen Link erhalten .

Die repräsentative Umfrage unter Personalverantwortlichen zu verschiedenen Aspekten der berufsbegleitenden Weiterbildung führten das ILS Institut für Lernsysteme und die Europäische Fernhochschule Hamburg bereits zum achten Mal in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut forsa durch. Befragt werden jährlich 300 Personalverantwortliche in Unternehmen mit mehr als 150 Mitarbeitern. Eine ausführliche Darstellung weiterer Studienergebnisse veröffentlichen ILS und Euro-FH im März 2013.

Auf Mentoring4u finden Sie dazu einen weiteren Artikel: Studieren ohne Abi

(Archiv: 1.02.2013  /  PM: Tanja Spillner  /  Thumb: D. Balci  /  Bildrechte und Quelle: ILS und ILS Studienberatung www.ils.de)

Weiterbildung und Durchstarten nach Studienausstieg?

Kommentare deaktiviert für Weiterbildung und Durchstarten nach Studienausstieg?

Posted on : 06-01-2015 | By : m_weiss | In : Fundstellen, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,83 von 5 Sternen)
Loading...

Durchstarten in Rheinhessen und bundesweite Weiterbildung. Ein strategisches Bildungsnetzwerk in Rheinhessen sieht den Studienausstieg als Karrierechance. Chapeau!
Und wie Ihr Euch auf Weiterbildungsmassnahmen vorbereiten könnt, diskutiert Ihr am Besten über den bundesweiten Telefon- Service zur Weiterbildung direkt mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung. Gratulation an die Bundesbildungsministerin Johanna Wanka!
http://www.bmbf.de/de/der-weiterbildungsratgeber.php
Unter der Nummer 030 2017 90 90 gibt es an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr erstmals eine bundesweite Beratung zu allen Fragen rund um die Weiterbildung.

Weiterbildung ist ein wesentliches Werkzeug für die Gestaltung individueller Lebens- und Arbeitschancen. Das neue Infotelefon soll für die Bürgerinnen und Bürger ein Wegweiser durch das vielfältige und zum Teil unübersichtliche Weiterbildungsangebot sein,“ so Johanna Wanka.

Der neue Service geht zurück auf eine Empfehlung des Innovationskreises Weiterbildung. Das Beratungsgremium wurde vom BMBF mit dem Ziel eingesetzt, Empfehlungen für die Zukunft der Weiterbildung und das Lernen im Lebenslauf zu erarbeiten.

Weitere Informationen unter: www.der-weiterbildungsratgeber.de   (Quelle: PM BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Endlich Abi,
Studiengang ausgesucht, falsche Stadt, Studium angefangen und dann macht das ganze keinen Spaß mehr. Dumm gelaufen. War es vielleicht doch die falsche Fachrichtung?  „Wer sein Studium ohne Abschluss beendet, stellt sich oft die Fragen: Waren die vergangenen Semester umsonst? Welche Erfahrungen und Kompetenzen kann ich für meine berufliche Zukunft nutzen?
Genau für diesen Fall haben die IHK für Rheinhessen und die Handwerkskammer Rheinhessen ein Portal für Euch entwickelt. Mit Lehrstellenbörse, Radar, Jobbörse und vieles mehr. Nutzt das Netzwerk, schaut mal rein: www.durchstarten-rheinhessen.de Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg!

http://www.durchstarten-rheinhessen.de/

(Quelle: PM BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung / IHK für Rheinhessen /  Internet: www.bmbf.dewww.durchstarten-rheinhessen.de )

Kreative Spezialisten für 3D gefragt

0

Posted on : 06-05-2014 | By : m_weiss | In : Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,20 von 5 Sternen)
Loading...

Berufsbegleitende Fernlehrgänge der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) eröffnen Karrierechancen in der Spieleentwicklung und im 3D-Design


Pfungstadt bei Darmstadt, 06. Mai 2014 – Ob Film und Fernsehen, Computerspielbranche, Architektur oder Technik – längst gehört hier das Arbeiten mit 3D zum Berufsalltag. Hier suchen Unternehmen kreative Köpfe mit technischem Know-how im Bereich 3D. Bei der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) können sich Interessierte mit einem berufsbegleitenden Fernstudium für unterschiedlichste Aufgaben auf dem vielseitigen Gebiet der 3D-Techniken qualifizieren. Der Lehrgang „Geprüfte/r 3D-Spielentwickler/in (SGD) mit Unity“ richtet sich an alle, die sich in der boomenden Games-Branche Karrierechancen eröffnen möchten. Der Lehrgang „Geprüfte/r 3D-Designer/in (SGD)“ mit dem Schwerpunkt „Computeranimation mit Maya“ bietet Kreativen wie Designern, Fotografen oder Illustratoren die Möglichkeit, sich vertiefende Kenntnisse in der 3D-Entwicklung anzueignen.

Die weiterbildenden Fernstudiengänge der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) können jederzeit begonnen werden und lassen sich zeit- und ortsunabhängig in den Alltag integrieren. Die Teilnehmer können zudem ihr Lerntempo selbst bestimmen. Hierfür garantiert die SGD eine Betreuungszeit über die empfohlene Studiendauer hinaus. Basis der Fernstudiengänge bilden die entsprechende Software sowie die schriftlichen Lernmaterialien, die optional auch im PDF-Format auf dem Online-Campus waveLearn zur Verfügung stehen. Dieser bietet neben einem direkten Austausch mit Tutoren und Lehrgangsteilnehmern unter anderem die Möglichkeit, alle Einsendeaufgaben online an die Fernlehrer zu schicken. Die Lehrgänge bauen das umfangreiche Kursangebot der SGD im Bereich Grafik/Design weiter aus und führen bei erfolgreicher Bearbeitung der Lehrgangsmaterialien sowie erfolgreich bestandener Abschlussprüfung zum anerkannten SGD-Zertifikat.

„Geprüfte/r 3D-Spielentwickler/in (SGD) mit Unity“
Das 15-monatige SGD-Fernstudium richtet sich an alle Weiterbildungsinteressierten, die in der Video- oder Computerspielebranche beruflich Fuß fassen möchten. Es vermittelt dazu grundlegendes Fachwissen zur Spieleentwicklung und -konzeption, im Management von Spieleprojekten sowie im Umgang mit der Software Unity. Grundlagen zu den technischen Bestandteilen der 3D-Spieleentwicklung sowie Programmierung und Themen aus der Entwicklungsumgebung runden das berufsspezifische Wissen ab. Die Teilnehmer entwickeln im Rahmen des Lehrgangs eigene Projekte, zum Beispiel in den Bereichen 3D-Side-Scroller und Point-and-Click-Adventure. Absolventen sind in der Lage, komplette 3D-Computerspiele zu planen und mit Hilfe der professionellen Software Unity technisch umzusetzen. So bieten sich gute Einstiegsmöglichkeiten – ob in der Spielebranche, in Werbeagenturen oder -abteilungen oder Spezialeffekt-Unternehmen. Neben den schriftlichen Lernunterlagen steht den Kursteilnehmern die Standardsoftware für Profis von Unity Technologies zur Verfügung.

„Geprüfte/r 3D-Designer/in (SGD)“, Schwerpunkt „Computeranimation mit Maya“
Im Fokus des 14-monatigen Lehrgangs steht das praxisnahe Arbeiten mit der führenden 3D-Design- und Animationssoftware AutoDesk Maya. Er richtet sich an Interessierte wie Designer, Fotografen oder Illustratoren, die bereits im gestalterischen Bereich tätig sind und vertiefende Kenntnisse in der 3D-Entwicklung erlangen möchten. Darüber hinaus an alle, die ihren Beruf um kreativ-gestalterische Aufgaben erweitern oder sich privat mit 3D-Design beschäftigen möchten. Kursteilnehmer lernen zunächst die Grundlagen und Funktionen der Animationssoftware kennen. Im weiteren Verlauf vermittelt das Fernstudium auch Wissen zu den Instrumenten des Modellings, zur Rendering-Methode oder den Script-Sprachen. Anhand zahlreicher praktischer Übungen erproben und vertiefen die angehenden 3D-Designer/innen die Techniken der Textur- und Shader-Erzeugung sowie die richtige Anwendung der Animationswerkzeuge. Neben den schriftlichen Lernunterlagen erhalten die Teilnehmer kostenlos das große Softwarepaket AutoDesk Entertainment Creation Suite inklusive Maya. Absolventen beherrschen das kreative Arbeiten mit AutoDesk Maya, erwecken virtuelle Welten zum Leben oder setzen Produkte unterschiedlichster Unternehmen effektvoll und innovativ in Szene. So werden sie zu gefragten Spezialisten für Highend- und Spezialeffekt-Firmen, für die Filmindustrie sowie für Werbeagenturen, Verlage oder Grafik-Ateliers.

Weitere Informationen:
Fragen zu den Lehrgängen sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 (gebührenfrei), per E-Mail:
Beratung@sgd.de oder auf der Google+ Seite der SGD.

Über die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD):
Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990 und AZWV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 800 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Teilnehmer bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und institutsinternen Abschlüssen liegt bei über 90 Prozent. Dies ist auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Kontakt
Studiengemeinschaft Werner Kamprath
Darmstadt GmbH (SGD)
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
Tel. +49 (0) 6157-806-932
Fax +49 (0) 6157-806-33932
barbara.debold@sgd.de

(Quelle:  Maisberger GmbH  / Bild: Ich sehe Dich/ eritropel / photocase.com)

Herausforderungen für Hochschulen: Aus- und Weiterbildung 2030 am Beispiel Wismar

0

Posted on : 07-04-2014 | By : m_weiss | In : Studium, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums von WINGS, dem Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar, diskutierten am vergangenen Freitag fünf Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung in Wismar über die Zukunft der Hochschulen und des Bildungsmarktes in Deutschland. Ausgangsfrage der Diskussionsrunde war: Wie sieht die Aus- und Weiterbildung 2030 aus?

Abgebildete Podiumsgäste von links nach rechts: Professor Peter Wippermann, Trendforscher und Professor für Kommunikationsdesign; Marc Reinhardt, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion des Landes Mecklenburg-Vorpommern; Moderator Thomas Eilrich, Redaktionsleiter von JDB MEDIA; Bernd Klöver, Bundessprecher der Arbeitsgemeinschaft deutscher Hochschulkanzler; Ulrike Stodt, DB Mobility Logistics AG; Professor Michael Schleicher, Prorektor für Bildung der Hochschule Wismar (Foto: Silke Paustian)

Wismar (ots) – „Der Trend in der Bildungslandschaft geht klar zur Online-Lehre, sie macht den wachsenden Teil aus„, sagte Trendforscher Prof. Peter Wippermann. Zukünftig werde Bildung aus verschiedenen Komponenten bestehen, Präsenz- und Online-Lehre würden nebeneinander existieren. Aus Arbeitgebersicht sei das auch notwendig, so Ulrike Stodt, Personalentwicklerin der DB Mobility Logistics, denn die klassische Präsenzlehre allein reiche zukünftig für Unternehmen nicht mehr aus. „Berufsbegleitende Weiterbildungsangebote sollten flexibel sein.“ Bernd Klöver, Bundessprecher der Arbeitsgemeinschaft deutscher Hochschulkanzler, forderte: „Hochschulen müssen die Chance nutzen, die innovativen, interaktiven Online-Kurse in die Fläche zu bringen“. Das wäre die Herausforderung für alle Hochschulen. Der Hochschule Wismar sei das mit ihrem Tochterunternehmen WINGS als Anbieter für berufsbegleitende Fernstudiengänge und Weiterbildungen sehr gut gelungen, so Klöver. „Viele Hochschulen versäumen jedoch eine Entwicklung, die sie zeitgemäß positioniert.“

Fest steht:
Wenn sich Hochschulen im härter werdenden Wettbewerb und dem Zeitalter des lebenslangen Lernens zukunftsfähig aufstellen wollen, müssen sie Möglichkeiten zur Markenbildung und Kundenbindung schaffen. Hierbei habe das WINGS-Modell der Hochschule Wismar mit seinen berufsbegleitenden Weiterbildungen eine Vorreiterfunktion, so Prof. Michael Schleicher, Prorektor für Bildung der Hochschule Wismar. WINGS sei deshalb auch etwas Einmaliges im Land, bestätigte Marc Reinhardt, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Es gäbe, so Schleicher, viele Hochschulen, die nach dem WINGS-Konzept fragen. Allerdings sei Bildung föderalistisch – länderspezifische Rahmengesetzgebungen seien deshalb auch oft hinderlich. „Hier ist noch ein großes Handlungsfeld der Politik.“ Reinhardt gestand ein, dass seitens der Politik und Verwaltung noch Lobbyarbeit notwendig sei. „Wichtig ist, gemeinsam mit den Bildungseinrichtungen das Bewusstsein für 2030 zu eröffnen.“ Schleicher betonte aber nochmal, die Politik müsse schneller reagieren, um passendere – finanzielle und strukturelle – Rahmenbedingungen zu setzen, denn die Entwicklung sei bereits im vollen Gang. Am Ende der Diskussionsrunde waren sich alle einig: Wissen ist die Ressource der Zukunft. Alle – Politik, Bildungseinrichtungen und Arbeitgeber – müssten sich bewegen, um den Anforderungen des zukünftigen Bildungsmarktes entsprechen zu können. Auch die Studenten selbst müssten mehr Eigenverantwortung für eine erfolgreiche Bildungsbiografie übernehmen.

Beim anschließenden Festakt zum 10-jährigen Jubiläum gratulierte Mathias Brodkorb, Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern, WINGS im Namen der Landesregierung. In seinem Grußwort bestätigte er, dass WINGS seit der Gründung 2004 eine außerordentlich gute Entwicklung gezeigt habe und so bundesweit Maßstäbe gesetzt hat. Mittlerweile habe die Hochschule Wismar mehr Fern- als Präsenzstudenten. Und WINGS sei darüber hinaus bundesweit bekannt: Der Großteil der Fernstudenten kommt nicht aus Mecklenburg-Vorpommern, sondern mit über 70 Prozent aus den alten Bundesländern. Diese positive Entwicklung wolle das Land selbstverständlich weiterhin unterstützen und mit Anreizsystemen fördern. Auch Prof. Dr. Bodo Wiegand- Hoffmeister, seit Februar dieses Jahres neuer Rektor der Hochschule Wismar, gratulierte mit den Worten: „Ich gratuliere der WINGS seitens der Hochschule Wismar zum 10-jährigen Bestehen und zu einer überaus positiven Entwicklung.“ Insbesondere das Modell der Trennung von kaufmännischer (WINGS) sowie akademischer Verantwortung (Hochschule Wismar) habe, so Wiegand-Hoffmeister, dieses einzigartige Konzept ermöglicht. „Ohne die WINGS-Mitarbeiter wäre eine solche Erfolgsgeschichte nicht möglich gewesen. Ich bin mir sicher, dass WINGS als hochschuleigenes Unternehmen auch weiterhin einen festen Platz in der künftigen Entwicklung der Hochschule einnehmen wird.“

Die gesamte Podiumsdiskussion wurde per Live-Stream im Internet übertragen. Den Podcast zurVeranstaltung finden Sie unter folgendem Link auf der WINGS-Website: www.wings.hs-wismar.de/de/presse/Presseveranstaltungen

WINGS ist das 2004 gegründete Tochterunternehmen der Hochschule Wismar.
Als Fernstudienzentrum organisiert es berufsbegleitende Fernstudiengänge und zertifizierte Weiterbildungen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Gestaltung mit den staatlichen Graduierungen Bachelor, Diplom und Master. WINGS bietet die Angebote an zehn bundesweiten Standorten sowie in Zürich und Wien an. Derzeit sind rund 3.500 Fernstudenten und mehr als 500 Weiterbildungsteilnehmer an der Hochschule Wismar eingeschrieben. Damit zählt WINGS zu den führenden staatlichen Fernstudienanbietern in Deutschland. Alleiniger Gesellschafter ist die Hochschule Wismar. Aktuelle Informationen zum Fernstudium finden Sie unter www.wings-fernstudium.de

(Quelle:  obs/WINGS GmbH, Sarah E. Goll /  Bild: WINGS – Wismar International Graduation Services GmbH)

Studiengang: „Sprachwissenschaft (Linguistik)“

0

Posted on : 28-09-2012 | By : D_Balci | In : Studium, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,00 von 5 Sternen)
Loading...

Was ist Sprachwissenschaft?
Der Studiengang „Sprachwissenschaft“ auch „Linguistik“ genannt, ist eine Wissenschaft die mit verschiedenen Konzepten die menschliche Sprache untersucht. Man beschäftigt sich mit Ihrer Entstehung, Ihrer Herkunft und der geschichtlichen Entwicklung der Sprache.

Die Sprachwissenschaft wird in 3 großen Fachgebieten unterschieden:
– die Allgemeine Sprachwissenschaft
– die  Angewandte Sprachwissenschaft

und je nach Universität wird als drittes Teilgebiet entweder die Vergleichende Sprachwissenschaft oder die Historische Sprachwissenschaft angenommen.

Schau’s dir an! Folgende Universitäten bieten diesen Studiengang:
Universität Siegen
Universität Konstanz
Goethe Universität Frankfurt am Main
Eberhard Karls Universität Tübingen
Universität Leipzig

Berufe auf Mentoring4u, die in eine ähnlich Richtung gehen: Logopäde/Logopädin, Atem-, Sprech- und Stimmlehrer

(Autor: Dilan Balci | Bild & Thumb: Dilan Balci | Quelle: www.wikipedia.de, www.uni-siegen.de, www.uni-konstanz.de )

Private Equity und Unternehmensberatung – Steuerfachangestellte/r

0

Posted on : 20-03-2012 | By : D_Balci | In : Karriereplanung, Plan B, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,60 von 5 Sternen)
Loading...

Ganz neue Bereiche bieten sich für Ihre Suche nach einem interessanten Arbeitsplatz an. Immer mehr nationale und internationale Unternehmensberatungen, die auf Merger & Aquisition (M&A), komplexe Restrukturierungs- und Turnaroundsituationen in Unternehmen spezialisiert sind, kommen für Sie in Frage. Dazu gehören auch Private Equity Häuser. Um zu wissen, wo Sie sich später bewerben, sollten Sie viel lesen. Nicht nur die Stellenanzeigen in den Karrieremagazinen sind für Sie von Bedeutung. Viel wichtiger ist es, den Markt zu kennen, die Unternehmen, die für Sie in Frage kommen richtig zu bewerten und beurteilen. eine Übersicht mit Pro und Contra könnte sich als nützlich erweisen. Dann kennen Sie auch Ihren Marktwert!

Sie unterstützen u.a. Steuerberater/innen bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Mandanten. Außerdem bearbeiten sie Steuererklärungen und prüfen Steuerbescheide.

Für Unternehmen, Betriebe und Selbstständige erstellen Steuerfachangestellte die Finanzbuchführung, kontieren die einzelnen Buchungsvorgänge und führen die Lohn- und Gehaltsabrechnung durch. Auch den Jahresabschluss bereiten sie vor. Den Großteil ihrer Aufgaben erledigen sie am Computer mithilfe von spezieller Software. Sie erteilen aber auch Auskünfte an Mandanten bzw. vereinbaren mit ihnen Termine und haben Kontakt zu Finanzämtern oder Kranken- und Sozialversicherungsträgern. Bei all ihren Tätigkeiten sind Termine und Fristen strikt einzuhalten. Daneben erledigen Steuerfachangestellte allgemeine Büroarbeiten und bearbeiten z.B. Postein- und -ausgang oder bereiten Unterlagen für Gesprächstermine mit Mandanten vor.

Beschäftigungsmöglichkeiten finden Steuerfachangestellte in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und vereidigten Buchprüfern und in Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- und Buchprüfungsgesellschaften. Darüber hinaus kann es auch bei Dienstleistungsunternehmen im Bereich Managementberatung im Finanz und Rechnungswesen geeignete Tätigkeitsfelder geben. Steuerfachangestellte/r ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird im Bereich Freie Berufe angeboten.

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 400 bis € 600
2. Ausbildungsjahr: € 500 bis € 650
3. Ausbildungsjahr: € 600 bis € 750

(Quelle: Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit)

Studieren ohne Abitur – Viele Wege führen ans Ziel! Aufgepaßt PlanB!

Berufsausbildung in Deutschland – Ausbildung und duales Studium nach G8
Ausbildung und duales Studium nach G8. 
Die Absolventenzahlen der nächsten Jahrgänge kumulieren sich in einigen Bundesländern so stark, dass es zu Engpäsen in einigen Studienfächern kommen wird. Da ist gute Information besonders wichtig, welche Studiengänge es gibt.

Information ist alles 
Haut rein! Geht an die Hochschulen, sprecht mit Leuten, die schon das Studienfach belegt haben, auch ein Ranking im Netz hilft zur Einschätzung der Chancen. Und gut ist auch neugeschaffene Studiengänge und ungewöhnliche näher unter die Lupe zu nehmen. Vieles ist heute möglich in Kooperation mit Unternehmen. So gelingt Euch der Einstieg in die Praxis besonders leicht, da betriebliche Abläufe mit in den Studienablauf eingebunden werden. Im vorliegenden Mentoring4u TV-Ratgeber stellen wir Euch zunächst drei weltweit operierende Unternehmen vor.

Das Redaktionsteam von mentoring4u wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Wahl des richtigen, auf Sie passenden Berufsziels!

Mentoring4u: Karriereplanung und Praktika
Als Steuerfachangestellte unterstützen Sie Steuerberater/-innen bei steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Dienstleistungen.

Hier haben Sie viel mit Zahlen zutun!
Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Stärken in diesem Beruf liegen dann haben Sie die Möglichkeit ein Praktikum zu machen. Denn dadurch können Sie dies herausfinden. Ebenso können Sie ihre Theoriekenntnisse in der Praxis anwenden und vertiefen.

Schauen Sie doch auch mal im Deutschen Steuerberaterverband e.V. nach, dort finden Sie sicherlich Adressmaterial über ganz wichtige Anlaufstellen.

Ähnliche Berufe hier auf Mentoring4u:
Fachangestellte/r für Bürokommunikation

Die perfekte Bewerbungsmappe

Das ist so eine Sache mit der Bewerbung. Sie ist eine (vielleicht lästige) formale Übung und zugleich die Chance Eure Motivation und Eure Stärken optimal zu präsentieren. In Mentoring4u.TV– Film zeigt Euch Max Musterknabe welche Bewerbung erfolgreich sein kann und dass die Hypochonderbewerbung nicht sicher dazu gehört. Bewerbungsmappe – richtig gemacht!

Tipps für die Bewerbung
Nutzen Sie unsere Online-Mentorings kommen Sie den Mentoren ganz nah. Machen Sie mit oder schauen Sie sich die aufgezeichneten Mentorings online noch mal an!

Wie Sie sich dann auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten finden Sie hier online

Tipps kurz vor Beendigung der Ausbildung und PlanB
Haben Sie schon mal darüber nachgedacht noch eine Runde über eine Universität zu drehen, damit können Sie sich selbst noch einmal unter Beweis stellen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel “Studieren ohne Abi“ .

Nehmen Sie schon während Ihrer Ausbildung Kontakt mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber auf. Fühlen Sie vor, ob eine Übernahme nach Abschluss der Ausbildung möglich ist. Vielleicht fühlen Sie sich aber auch besser, nach der Ausbildung nicht in demselben Betrieb zu arbeiten. Sprechen Sie nicht unbedingt die direkte Konkurrenz Ihres alten Arbeitgebers an. Das gehört sich nicht!

Ganz neue Bereiche bieten sich für Ihre Suche nach einem interessanten Arbeitsplatz an. Immer mehr nationale und internationale Unternehmensberatungen, die auf Merger & Aquisition (M&A), komplexe Restrukturierungs- und Turnaroundsituationen in Unternehmen spezialisiert sind, kommen für Sie in Frage. Dazu gehören auch Private Equity Häuser. Um zu wissen, wo Sie sich später bewerben, sollten Sie viel lesen. Nicht nur die Stellenanzeigen in den Karrieremagazinen sind für Sie von Bedeutung. Viel wichtiger ist es, den Markt zu kennen, die Unternehmen, die für Sie in Frage kommen richtig zu bewerten und beurteilen. eine Übersicht mit Pro und Contra könnte sich als nützlich erweisen. Dann kennen Sie auch Ihren Marktwert!

Ein Studium nationaler Wirtschaftszeitungen bietet sich an. Um nur einige zu nennen: Handelsblatt, FAZ, Wirtschaftswoche, Welt, Financial Times Deutschland oder internationaler Zeitungen wie The Economist, Financial Times oder International Herold Tribune, The New York Times haben dann in Ihrer Freizeit Priorität. Eine ganze Menge von weiteren interessanten-, zielführenden Informationen finden Sie auch im BVK : Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften -German Private Equity and Venture Capital Association . Sie möchten wissen, was international so abgeht? Dann googeln Sie einfach Private Equity oder studieren die neuesten „Deals“ z. B. in „Real Deals“ oder Private Equity News.

Es gibt immer wieder etwas neues dazu zu lernen. Die Früchte ernten Sie. Auf jeden Fall arbeitet jedes Unternehmen auf seine Art, da ist es nicht verwunderlich, wenn Sie auch nach der Lehrzeit Ihre Technik noch verbessern können. Aktiv bewegen, müssen Sie sich allerdings selbst. Seien Sie flexibel. Ganz besonders wichtig ist dann Ihre Argumentation. Überlegen Sie sich im Voraus gut, warum Sie wechseln möchten. Eine Übersicht mit Pro und Contra, also was spricht für  bzw. was spricht gegen den derzeitigen Arbeitgeber, könnte sich auch hier als nützlich erweisen.

Alles was Recht ist – Arbeitsrecht
Im letzten Teil unseres Ratgebers geht es ums Recht. Die Frage: “Ist es erlaubt am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit zu surfen?” Darauf gibt im Mentoring4u TV der Fachanwalt für Arbeitsrecht, Herr Bodo Lindena aus Wiesbaden Antwort. Reinschauen und Bescheid wissen.

Sollten sich Fragen ergeben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns an redaktion@mentoring4u.de oder senden uns Ihren Kommentar.

(Autoren: M. Weiss & Dilan Balci (Auszubildende) |  Bild & Thumb: Ayu Damayanti |  Quellen: www.dstv.de , Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit und Mentoring4u TV )

Wie werde ich Medizintechniker/in? Unterschiedliche Wege ans Ziel sozusagen PlanB

0

Posted on : 24-02-2012 | By : A_Damayanti | In : Ausbildung, Karriere, Studium, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 5,00 von 5 Sternen)
Loading...

Heutzutage sind medizinische Apparate und Technologien wie Hörgeräte, Herzschrittmacher und Implatate sehr wichtig. In diesem Bereich werden Medizintechniker gebraucht,  um medizinische Geräte zu entwickeln und die Qualität zu sichern. Um den Beruf „Medizintechniker/in“ zu erlernen, gibt es zwei mögliche Wege.

Immer mehr deutsche Hochschulen und Fachhochschulen bieten ein Studium im Bereich Medizintechnik, entweder als Master- oder als Bachelorstudium an. Um Medizintechnik studieren zu können, werden von Bewerbern ein Abschluss einer allgemeinen Hochschulreife (Abitur) oder einer fachgebundenen Hochschulreife (Fachabitur) erwartet. Aufgrund der hohen Bewerberzahlen wird ein Numerus Clausus (NC) von manchen Universitäten bzw. Fachhochschulen festgesetzt (SieheLink). Vor Studienbeginn müssen Bewerber entweder eine Ausbildung in einem medizinischen bzw. medizintechnischen Bereich oder ein mindestens achtwöchiges Vorpraktikum vorweisen.

In der Regel dauert die Studienzeit des Bachelors Medizintechnik sechs Semester (3 Jahre). Der Studiengang umfasst Bereiche wie Mathematik, Physik, Biologie und Chemie, Module in Englisch mit fachsprachlicher Ausrichtung Medizinelektronik, medizinische Messtechniken, Medizinrecht sowie Diagnostik und Therapie.

Wer sich spezialisieren möchte, kann sich frühzeitig im Wahlpflichtbereich z.B. auf bildgebende Verfahren, Mikrobiologie oder Biostatistik spezialisieren. Um diese theoretische Ausbildung zu ergänzen, kann ein Praxismodul im sechsten Semester beispielsweise in medizintechnischen Laboren, Vertrieben, Verbänden und in Krankenhäusern absolviert werden. Das Studium wird in diesem Semester mit der  Bachelorarbeit abgeschlossen. Viele Studierende satteln unmittelbar danach oder später  noch ein Masterstudium auf.

Mein Tipp:
Sie haben in Deutschland auch die Möglichkeit sich zum Medizintechniker ausbilden zu lassen. Nachdem Sie Ihre Ausbildung z.B. im Metall- oder Elektrobereich wie Elektroniker/in für Geräte und Systeme oderElektroniker/in für Automatisierungstechnik abgeschlossen haben, können Sie sich weiterqualifizieren. Dies kann entweder durch mehrjährige praktische Berufserfahrung mit medizintechnischen Geräten oder durch eine zweijährige Weiterbildung an einer Technikerschule erfolgen. (Technikerschule Ausburg und Staatliche Technikerschule Berlin )

Wo kann ich Medizintechnik studieren?
Hier habe ich für Sie einige Hochschulen in Deutschland aufgelistet, die den Studiengang Medizintechnik anbieten:

  • Berlin – Technische Universität Berlin
  • Oldenburg – Fachhochschule Oldenburg / Ostfriesland / Wilhelmshaven
  • München- Technische Hochschule Technik

(Autor: Ayu Damayanti (Praktikantin)) | Bild: Dilan balci |Thumb: Medica| Quellen:
www.generation-g8.de
, www.fh-studiengang.de ,www.studium-der-medizin.de, www.hochschulstart.de)

Heilerziehungspflegehelfer/in

0

Posted on : 23-02-2012 | By : D_Balci | In : Jobvorstellung, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,60 von 5 Sternen)
Loading...

Sie unterstützen Heilerziehungspfleger/innen bei der Pflege, Erziehung, Förderung und Anleitung von Menschen aller Altersgruppen mit geistiger, körperlicher, seelischer oder mehrfacher Behinderung.

Dabei helfen Heilerziehungspflegehelfer/innen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderung bei der Körperpflege, Nahrungsaufnahme und bei hauswirtschaftlichen Arbeiten. Bei kranken und bettlägerigen Menschen übernehmen sie ggf. die Grundpflege. Zudem begleiten sie die betreuten Personen beispielsweise zur Schule, zur Arbeitsstätte, zum Arzt oder zu Behörden. Im Rahmen einer ganzheitlichen Betreuung organisieren sie Freizeitaktivitäten und führen diese durch. Sie regen Menschen mit Behinderung zu kreativ-musischen und künstlerischen Tätigkeiten an. Die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Interessen der Betreuten schätzen sie individuell ein und wirken beim Erarbeiten entsprechender Erziehungs- oder Förderpläne mit. Zudem führen sie therapeutische Maßnahmen durch. Heilerziehungspflegehelfer/innen arbeiten hauptsächlich in Einrichtungen zur Eingliederung und Betreuung von Menschen mit Behinderung, z.B. in Tagesstätten, Kindergärten, Wohn- und Pflegeheimen. Sie können auch bei ambulanten sozialen Diensten, in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken oder in Beratungsstellen tätig sein. Darüber hinaus finden sie Beschäftigungsmöglichkeiten an Förderschulen oder im ambulanten Dienst in Privathaushalten, z.B. bei der Betreuung von Kindern mit Behinderung. Heilerziehungspflegehelfer/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen und Berufskollegs. Je nach Bundesland bzw. Bildungsanbieter führt die Ausbildung zu unterschiedlichen Abschlussbezeichnungen. Die Ausbildung dauert 1 Jahr. Wenn die Ausbildung den Erwerb von Zusatzqualifikationen beinhaltet, dauert sie 2 Jahre. Ausbildungsgänge zum Heilerziehungspflegehelfer/zur Heilerziehungspflegehelferin gibt es auch an anderen Bildungseinrichtungen. Ausbildung und Prüfung werden dort nach internen Regelungen der jeweiligen Bildungsträger durchgeführt. Vorausgesetzt wird in der Regel der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Vorbildung. Teilweise ist vor Ausbildungsbeginn die gesundheitliche Eignung für den Beruf durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. Auch ein amtliches Führungszeugnis wird von manchen Schulen gefordert. Einige Einrichtungen legen Wert darauf, dass vor Ausbildungsbeginn eine Praktikumsstelle nachgewiesen werden kann. Die Anforderungen an das Personal beim Umgang mit Lebensmitteln nach dem Infektionsschutzgesetz müssen erfüllt sein.
Der Besuch von schulischen Einrichtungen wird nicht vergütet.

(Quelle: Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit)

Studieren ohne Abitur – Viele Wege führen ans Ziel! Aufgepaßt PlanB!

Berufsausbildung in Deutschland – Ausbildung und duales Studium nach G8
Ausbildung und duales Studium nach G8. 
Die Absolventenzahlen der nächsten Jahrgänge kumulieren sich in einigen Bundesländern so stark, dass es zu Engpäsen in einigen Studienfächern kommen wird. Da ist gute Information besonders wichtig, welche Studiengänge es gibt.

Information ist alles 
Haut rein! Geht an die Hochschulen, sprecht mit Leuten, die schon das Studienfach belegt haben, auch ein Ranking im Netz hilft zur Einschätzung der Chancen. Und gut ist auch neugeschaffene Studiengänge und ungewöhnliche näher unter die Lupe zu nehmen. Vieles ist heute möglich in Kooperation mit Unternehmen. So gelingt Euch der Einstieg in die Praxis besonders leicht, da betriebliche Abläufe mit in den Studienablauf eingebunden werden. Im vorliegenden Mentoring4u TV-Ratgeber stellen wir Euch zunächst drei weltweit operierende Unternehmen vor.

Das Redaktionsteam von mentoring4u wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Wahl des richtigen, auf Sie passenden Berufsziels!

Mentoring4u: Karriereplanung und Praktika
Sie unterstützen als Heilerziehungspflegehelfer/in die Heilerziehungspfleger/in bei der Pflege, Erziehung, Förderung von Menschen aller Altersgruppen mit geistiger, körperlicher, seelischer oder mehrfacher Behinderung.
Dabei helfen Sie Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderung bei der Körperpflege, Nahrungsaufnahme und ebenso bei hauswirtschaftlichen Arbeiten.

Schauen Sie sich doch auch mal unseren Artikel zum Heilerziehungspfleger/in an.

Ähnliche Berufe hier auf Mentoring4u:
Arzthelfer/in – Medizinische Fachangestelle
Altenpfleger/in

Die perfekte Bewerbungsmappe

Das ist so eine Sache mit der Bewerbung. Sie ist eine (vielleicht lästige) formale Übung und zugleich die Chance Eure Motivation und Eure Stärken optimal zu präsentieren. In Mentoring4u.TV– Film zeigt Euch Max Musterknabe welche Bewerbung erfolgreich sein kann und dass die Hypochonderbewerbung nicht sicher dazu gehört. Bewerbungsmappe – richtig gemacht!

Tipps für die Bewerbung
Nutzen Sie unsere Online-Mentorings kommen Sie den Mentoren ganz nah. Machen Sie mit oder schauen Sie sich die aufgezeichneten Mentorings online noch mal an!

Wie Sie sich dann auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten finden Sie hier online

Tipps kurz vor Beendigung der Ausbildung und PlanB
Haben Sie schon mal darüber nachgedacht noch eine Runde über eine Universität zu drehen, damit können Sie sich selbst noch einmal unter Beweis stellen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel “Studieren ohne Abi“ .

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen an redaktion@mentoring4u.de . Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Mentor suchen, vielleicht können wir Sie dabei unterstützen. Try it!

Nehmen Sie schon während Ihrer Ausbildung Kontakt mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber auf. Fühlen Sie vor, ob eine Übernahme nach Abschluss der Ausbildung möglich ist. Vielleicht fühlen Sie sich aber auch besser, nach der Ausbildung nicht in demselben Betrieb zu arbeiten. Sprechen Sie nicht unbedingt die direkte Konkurrenz Ihres alten Arbeitgebers an. Das gehört sich nicht!

Suchen Sie sich rechtzeitig den möglichen Arbeitgeber aus. Es gibt immer wieder etwas neues dazu zu lernen. Die Früchte ernten Sie. Auf jeden Fall arbeitet jedes Unternehmen auf seine Art, da ist es nicht verwunderlich, wenn Sie auch nach der Lehrzeit Ihre Technik noch verbessern können. Aktiv bewegen, müssen Sie sich allerdings selbst. Seien Sie flexibel. Ganz besonders wichtig ist dann Ihre Argumentation. Überlegen Sie sich im Voraus gut, warum Sie wechseln möchten. Eine Übersicht mit Pro und Contra, also was spricht für  bzw. was spricht gegen den derzeitigen Arbeitgeber, könnte sich als nützlich erweisen.

Alles was Recht ist – Arbeitsrecht
Im letzten Teil unseres Ratgebers geht es ums Recht. Die Frage: “Ist es erlaubt am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit zu surfen?” Darauf gibt im Mentoring4u TV der Fachanwalt für Arbeitsrecht, Herr Bodo Lindena aus Wiesbaden Antwort. Reinschauen und Bescheid wissen.

Sollten sich Fragen ergeben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns an redaktion@mentoring4u.de oder senden uns Ihren Kommentar.

(Autoren: M. Weiss & Dilan Balci (Auszubildende) |  Bild & Thumb: Dilan Balci |  Quellen:Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit und Mentoring4u TV )

Heilerziehungspfleger/in auf dem Sprung zum Universitätsstudium?

0

Posted on : 23-02-2012 | By : D_Balci | In : Karriereplanung, Weiterbildung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,50 von 5 Sternen)
Loading...

Sie begleiten und unterstützen Menschen mit Behinderung mit dem Ziel, deren Eigenständigkeit und Leistungsvermögen zu stärken und sie zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung im Alltag zu befähigen.

Dabei berücksichtigen Heilerziehungspfleger/innen Art und Grad der jeweiligen Behinderung. Abhängig von deren Ausprägungmotivieren sie die zu Betreuenden zu sinnvollen Freizeitbeschäftigungen, wie z.B. zum Malen, Basteln, Musizieren oder Schwimmen. Ebenso fördern sie das soziale Verhaltensowie die persönliche Entwicklung der ihnen anvertrauten Personen und kümmern sich darum, sie schulisch oder beruflich einzugliedern. Darüber hinaus kümmern sich Heilerziehungspfleger/innen bei bettlägerigen oder kranken Menschen um deren Grundpflege. Sie helfen ihnen bei der Körperpflege, bei der Nahrungsaufnahme sowie beim An- und Auskleiden. Auch für die Versorgung der Patienten mit Medikamenten sind sie verantwortlich. Heilerziehungspfleger/innen erledigen auch organisatorische und verwaltungstechnische Arbeiten. Beispielsweise planen und gestalten sie das Freizeitprogramm oder wirken bei der Erstellung der Förderpläne mit.
Heilerziehungspfleger/innen arbeiten vorwiegend in Einrichtungen zur Eingliederung und Betreuung von Menschen mit Behinderung, z.B. in entsprechenden Tagesstätten oder Wohn- und Pflegeheimen. Sie können auch bei ambulanten sozialen Diensten oder in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken tätig sein. Darüber hinaus übernehmen sie an Förderschulen Aufgaben im Bereich der pädagogischen Freizeitbetreuung. Gelegentlich finden sie auch in Kindergärten oder Privathaushalten in der Kinderbetreuung Beschäftigung.
Heilerziehungspfleger/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an Fachschulen bzw. Berufskollegs und anderen Bildungseinrichtungen. Die Aus- bzw. Weiterbildung dauert in Vollzeit 2 bis 3 Jahre, in Teilzeit 3 bis 4 1/2 Jahre. Ggf. sind Zusatzqualifikationen Bestandteil der Aus- bzw. Weiterbildung.
Vorausgesetzt wird, je nach Bundesland, der Hauptschulabschluss bzw. ein mittlerer Bildungsabschluss oder eine gleichwertige Vorbildung. Die beruflichen Voraussetzungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Für die Weiterbildungan Fachschulen wird in der Regel die Abschlussprüfung in einem anerkannten und für die Zielsetzung der Fachrichtung einschlägigen Ausbildungsberuf vorausgesetzt. Teilweise ist vor Aus- bzw. Weiterbildungsbeginn die gesundheitliche Eignung für den Beruf durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. Je nach Bildungseinrichtung wird zusätzlichein polizeiliches Führungszeugnis oder ein Erste-Hilfe-Kurs verlangt.

(Quelle: Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit)

Studieren ohne Abitur – Viele Wege führen ans Ziel! Aufgepaßt PlanB!

Berufsausbildung in Deutschland – Ausbildung und duales Studium nach G8
Ausbildung und duales Studium nach G8. 
Die Absolventenzahlen der nächsten Jahrgänge kumulieren sich in einigen Bundesländern so stark, dass es zu Engpäsen in einigen Studienfächern kommen wird. Da ist gute Information besonders wichtig, welche Studiengänge es gibt.

Information ist alles 
Haut rein! Geht an die Hochschulen, sprecht mit Leuten, die schon das Studienfach belegt haben, auch ein Ranking im Netz hilft zur Einschätzung der Chancen. Und gut ist auch neugeschaffene Studiengänge und ungewöhnliche näher unter die Lupe zu nehmen. Vieles ist heute möglich in Kooperation mit Unternehmen. So gelingt Euch der Einstieg in die Praxis besonders leicht, da betriebliche Abläufe mit in den Studienablauf eingebunden werden. Im vorliegenden Mentoring4u TV-Ratgeber stellen wir Euch zunächst drei weltweit operierende Unternehmen vor.

Das Redaktionsteam von mentoring4u wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Wahl des richtigen, auf Sie passenden Berufsziels!

Mentoring4u: Karriereplanung und Praktika
Als Heilerziehungspfleger/in begleiten und unterstützen Sie Menschen mit Behinderung mit dem Ziel, deren Eigenständigkeit und Leistungsvermögen zu stärken. Ebenso fördern Sie das soziale Verhalten sowie die persönliche Entwicklung und stehen diesen bei ihrer schulischen oder beruflichen Eingliederung zur Seite.

Darüber hinaus kümmern sich Heilerziehungpfleger auch um die Grundpflege von bettlägerigen oder kranken Menschen. Sie helfen ihnen bei der Nahrungsaufnahmnne, Körperpfleger sowie beim An- und Auskleiden.

Schauen Sie doch mal im Berufsverband Heilerziehungspflege e.V. nach, dort werden Sie sicherlich den passenden Ansprechpartner finden.

Ähnliche Berufe hier auf Mentoring4u:
Altenpfleger/in
Arzthelfer/in – Medizinische Fachangestelle/r

Die perfekte Bewerbungsmappe

Das ist so eine Sache mit der Bewerbung. Sie ist eine (vielleicht lästige) formale Übung und zugleich die Chance Eure Motivation und Eure Stärken optimal zu präsentieren. In Mentoring4u.TV– Film zeigt Euch Max Musterknabe welche Bewerbung erfolgreich sein kann und dass die Hypochonderbewerbung nicht sicher dazu gehört. Bewerbungsmappe – richtig gemacht!

Tipps für die Bewerbung
Nutzen Sie unsere Online-Mentorings kommen Sie den Mentoren ganz nah. Machen Sie mit oder schauen Sie sich die aufgezeichneten Mentorings online noch mal an!

Wie Sie sich dann auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten finden Sie hier online

Tipps kurz vor Beendigung der Ausbildung und PlanB
Haben Sie schon mal darüber nachgedacht noch eine Runde über eine Universität zu drehen, damit können Sie sich selbst noch einmal unter Beweis stellen. Lesen Sie dazu auch unseren Artikel “Studieren ohne Abi“ . Trauen Sie sich was zu. Versuchen Sie doch auf diesem Umweg ein Medizinstudium! Sie werden später sehen, wer im Studium besser ist und auch wer nach dem Studium die besten chancen auf einen interessanten Arbeitsplatz hat. Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen an redaktion@mentoring4u.de . Sprechen Sie uns an, wenn Sie einen Mentor suchen, vielleicht können wir Sie dabei unterstützen. Try it!

Nehmen Sie schon während Ihrer Ausbildung Kontakt mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber auf. Fühlen Sie vor, ob eine Übernahme nach Abschluss der Ausbildung möglich ist. Vielleicht fühlen Sie sich aber auch besser, nach der Ausbildung nicht in demselben Betrieb zu arbeiten. Sprechen Sie nicht unbedingt die direkte Konkurrenz Ihres alten Arbeitgebers an. Das gehört sich nicht!

Suchen Sie sich rechtzeitig den möglichen Arbeitgeber aus. Es gibt immer wieder etwas neues dazu zu lernen. Die Früchte ernten Sie. Auf jeden Fall arbeitet jedes Unternehmen auf seine Art, da ist es nicht verwunderlich, wenn Sie auch nach der Lehrzeit Ihre Technik noch verbessern können. Aktiv bewegen, müssen Sie sich allerdings selbst. Seien Sie flexibel. Ganz besonders wichtig ist dann Ihre Argumentation. Überlegen Sie sich im Voraus gut, warum Sie wechseln möchten. Eine Übersicht mit Pro und Contra, also was spricht für  bzw. was spricht gegen den derzeitigen Arbeitgeber, könnte sich als nützlich erweisen.

Alles was Recht ist – Arbeitsrecht
Im letzten Teil unseres Ratgebers geht es ums Recht. Die Frage: “Ist es erlaubt am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit zu surfen?” Darauf gibt im Mentoring4u TV der Fachanwalt für Arbeitsrecht, Herr Bodo Lindena aus Wiesbaden Antwort. Reinschauen und Bescheid wissen.

Sollten sich Fragen ergeben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns an redaktion@mentoring4u.de oder senden uns Ihren Kommentar.

(Autoren: M. Weiss & Dilan Balci (Auszubildende) |  Bild & Thumb: Dilan Balci |  Quellen:  www.hep-bundesverband.de Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit und Mentoring4u TV )