Drechsler/in (Elfenbeinschnitzer/in)

0

gepostet am : 22-12-2011 | von : A_Damayanti | Kategorie : Job, Plan B
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung/en),

(Bewertung-Durchschnitt: 4,67 von 5 Sternen)
Loading...

Drechsler/innen (Elfenbeinschnitzer/innen) bringen unterschiedliche Materialien an der Drehbank in Form. Sie produzieren gedrechselte Erzeugnisse als Einzelstücke, aber auch in Kleinserien.

Drechsler/in (Elfenbeinschnitzer/in) ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte 3-jährige duale Ausbildung

mit Fachrichtungen findet in der Regel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschulestatt. Sie erfolgt in einer der folgenden Fachrichtungen:
•Drechseln
•Elfenbeinschnitzen

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
1. Ausbildungsjahr: € 268 bis € 500
2. Ausbildungsjahr:€ 354 bis € 566
3. Ausbildungsjahr: € 411 bis € 671

•Drechsler/in (Elfenbeinschnitzer/in)– Fachrichtung Drechseln
Nach vorgegebenen oder selbst gefertigten Skizzen und Zeichnungen stellen Drechs-ler/innen (Elfenbeinschnitzer/innen) der Fachrichtung Drechseln Produkte wie Klein-und Sitzmöbel, Schubladenknöpfe, Holzlöffel oder Treppengeländer her. Der typische Werkstoff für sie ist das Holz, aber auch Kunststoff oder Edelwerkstoffe, wie Elfenbein oder Horn, können zu den Arbeitsmaterialien gehören. Sie richten und schneiden das ausgewählte Material für den Drehvorgang zu, spannen das unbearbeitete Werkstück in die Drehbank ein und formen es anschließend. Sie arbeiten hauptsächlich an der Drehbank, aber auch mit Handwerkzeugen zum Drechseln, Schneiden, Bohren undFräsen. Außerdem behandeln sie die Oberflächen der fertig gedrechselten Werkstückeund montieren oder kleben Einzelteile zusammen. Darüber hinaus pflegen und warten sie die eingesetzten Maschinen und Werkzeuge.

Hauptsächlich arbeiten sie in kleinen und mittleren Handwerksbetrieben, z.B. in Drechsler- und Holzspielzeugmacherwerkstätten oder bei Möbelherstellern.

•Drechsler/in (Elfenbeinschnitzer/in)– Fachrichtung Elfenbeinschnitzen
Nach vorgegebenen oder selbst gefertigten Skizzen und Zeichnungen stellen Drechs-ler/innen (Elfenbeinschnitzer/innen) der Fachrichtung Elfenbeinschnitzen künstlerischhochwertige Produkte wie Schmuckstücke, Knöpfe, Schachfiguren oder Brieföffnerher. Die typischen Werkstoffe für sie sind Edelwerkstoffe wie Horn, Schildpatt oderElfenbein. Daneben gehören Holz, Kunststoff und Metall zu ihren Arbeitsmaterialien.Sie richten und schneiden das ausgewählte Material für den Drehvorgang zu, spannen das unbearbeitete Werkstück in die Drehbank ein und formen es anschließend.

Drechsler/innen (Elfenbeinschnitzer/innen) arbeiten hauptsächlich an der Drehbank, aber auch mit Werkzeugen wie Bandsägen, Schleifscheiben, Fräsen und Bohrern. Außerdem behandeln sie die Oberflächen der fertig gedrechselten Werkstücke und kleben oder montieren Einzelteile zusammen. Darüber hinaus pflegen und warten sie eingesetzte Maschinen und Werkzeuge. Sie arbeiten in kleinen und mittleren Handwerksbetrieben, z.B. in Elfenbeinschnitzer-, Holzschnitzer- oder Holzspielzeugmacherwerkstätten.

(Quelle: Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit)

Ähnliche Berufe hier auf Mentoring4u.de
Spielzeughersteller/in

Bötcher/in

Bootsbauer/in

Mentoring4u: Karriereplanung und Praktika
So wie bei jedem Beruf wird auch hier nach Fähigkeiten gefragt und diese sollten Drechsler/in erfüllen können.
Vorraussetzungen wie technisches Verständnis, zeichnerische Fähigkeiten, räumliches Vorstellungsvermögen, Sorgfältig, kreativ sollte man  in diesem Beruf mitbringen.

Bei Verbänden wie Drechsler VerbandZentralverband des Deutschen Handwerkes- und Holzspielzeugmacherhandwerks e.V.Hauptverband der Deutschen Holzindustrie und Kunststoffe verarbeiteten Industrie und verwandter Industrie- und Wirtschaftszweige e.V. ,Verband der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern/Thüringen e.V. finden Sie sicherlich Adressmaterial über Unternehmen und Ansprechpartner, die in Ihrer Nähe Ausbildungsplätze und interessante Links zur Vorbereitung auf den Job anbieten.

Ein Praktikum zu absolvieren, bringt immer  eine Vielzahl von Vorteilen mit sich. Das  Praktikum bietet Ihnen die Möglichkeit die Anforderungen und Tätigkeiten des Berufsfeldes kennenzulernen. Sie haben die Gelegenheit Ihre praktischen Erfahrungen Drechsler/in der Fachrichtung Drechseln beispielsweise in kleinen und mittleren Handwerksbetrieben, z.B. in Drechsler- und Holzspielzeugmacherwerkstätten oder bei Möbelherstellern zu machen. In der Fachrichtung Elfenbeinschnitzen besteht Ihnen die Möglichkeit ein Kurzpraktikum beispielsweise in kleinen und mittleren Handwerksbetrieben, z.B. in Elfenbeinschnitzer-, Holzschnitzer- oder Holzspielzeugmacherwerkstätten zu absolvieren.

Weitere Informationen über diesen Beruf können Sie z.B. bei demhessischen Holz + Technik Museum sammeln.

Die perfekte Bewerbungsmappe
Das ist so eine Sache mit der Bewerbung. Sie ist eine (vielleicht lästige) formale Übung und zugleich die Chance Eure Motivation und Eure Stärken optimal zu präsentieren. In Mentoring4u.TV Film zeigt Euch Max Musterknabe welche Bewerbung erfolgreich sein kann und dass die Hypochonderbewerbung nicht sicher dazu gehört. Bewerbungsmappe – richtig gemacht!

Tipps für die Bewerbung
Nutzen Sie unsere Online-Mentorings kommen Sie den Mentoren ganz nah. Machen Sie mit oder schauen Sie sich die aufgezeichneten Mentorings online noch mal an!

Wie Sie sich dann auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten finden Sie hier online

Tipps kurz vor Beendigung der Ausbildung und PlanB
Nun haben Sie es fast geschafft und müssen sich entscheiden, was Sie nach der Ausbildung unternehmen.  Nur der Spruch „das kann ich doch alles besser“ führt nicht direkt zur Selbstständigkeit. Fühlen Sie sich für die Selbstständigkeit geboren? In der Buchhaltung sollten Sie dann auch ganz besonders fit sein. Weitere Erfahrungen sammeln ist die Devise. Nehmen Sie schon während Ihrer Ausbildung Kontakt mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber auf. Fühlen Sie vor, ob eine Übernahme nach Abschluss der Ausbildung möglich ist. Vielleicht fühlen Sie sich aber auch besser, nach der Ausbildung nicht in demselben Betrieb zu arbeiten. Sprechen Sie nicht unbedingt die direkte Konkurrenz Ihres alten Arbeitgebers an. Das gehört sich nicht!

Suchen Sie sich rechtzeitig den möglichen Arbeitgeber aus. Sie müssen nur wissen, wo Sie wirklich hin wollen. Langfristig ist es noch lohnender, wenn Sie sich einen Betrieb in einer anderen Stadt aussuchen. Lernen, lernen, lernen und hinterher die Früchte ernten. Denken Sie doch auch einmal darüber nach, ob ein Studium für Sie interessant ist.   Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „Studieren ohne Abi“ .

Ganz besonders gefragt werden Fachkräfte in strukturschwachen Gebieten oder im Ausland. Flexibilität ist Trumpf. Ihr Ziel sollte immer sein, das Beste zu erreichen. Warum nicht auch mal für den Arbeitgeber neue Märkte erschließen, bringen Sie sich selbst ein, machen Sie sich Gedanken, wer auf der Welt diese Produkte kaufen könnte. Schaden tut’s nicht und vielleicht machen Ihnen Fremdsprachen sogar Spaß. Denken Sie immer daran, wenn Sie mit einem möglichen Arbeitgeber sprechen, müssen Sie interessant für ihn sein. Und Sie verkaufen an ihn Ihre Arbeitskraft und die muss hohen Ansprüchen gerecht werden. Eine Übersicht mit Pro und Contra, also was spricht für  bzw. was spricht gegen den derzeitigen Arbeitgeber, könnte sich als nützlich erweisen.

Alles was Recht ist – Arbeitsrecht
Im letzten Teil unseres Ratgebers geht es ums Recht. Die Frage: “Ist es erlaubt am Arbeitsplatz während der Arbeitszeit zu surfen? Darauf gibt im Mentoring4u TV der Fachanwalt für Arbeitsrecht, Herr Bodo Lindena aus Wiesbaden Antwort. Reinschauen und Bescheid wissen.

Das Redaktionsteam von mentoring4u wünscht Ihnen viel Erfolg bei der Wahl des richtigen, auf Sie passenden Berufsziels!

Sollten sich Fragen ergeben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns an redaktion@mentoring4u.de oder senden uns Ihren Kommentar.

(Autoren: M. Weiss & Ayu Damayanti ( Praktikantin) |  Bild & Thumb: A. Damayanti  |  Quellen: www.drechslerverband.de , www.zdh.de, www.hdh-ev.de, www.holztechnikmuseum.de,Lexikon der Ausbildungsberufe der Bundesagentur für Arbeit und Mentoring4u TV )


____________________________________________________________________________________


Werbung:



____________________________________________________________________________________


Hinweis:




____________________________________________________________________________________